Koreanisches Filmteam dreht auf dem Münsterplatz

Jan Wittenbrink

Dienstagmorgen auf dem Münsterplatz: Echte Freiburg-Atmosphäre mit Bächle, Markt und Sonnenschein. Eine junge Bäuerin preist ihre Waren an, jemand spielt Akkordeon. Also alles wie immer? Nicht ganz: Um die Szene herum steht ein koreanisches Filmteam. Und die junge Bäuerin ist eine bekannte koreanische Schauspielerin. Was da gedreht wurde:

Was wissen südkoreanische Schüler über Deutschland? Auf dem Lehrplan steht zum Beispiel die Wiedervereinigung. Um diese den Schülern anschaulich zu vermitteln, wurde unlängst ein Dokumentarfilm gedreht. Der kam allerdings nicht gut an, "zu trocken", so das Urteil der Schüler.


So flog nun erneut ein koreanisches Filmteam nach Deutschland, um diesmal einen passenden Spielfilm zu drehen. "Die Schüler wollen etwas mehr Dramatik," erklärt ein Vertreter des Teams. Gedreht wurde zunächst an der Berliner Mauer, dann auch in der Schweiz. Was offensichtlich noch fehlte, war ein wenig Freiburg-Atmosphäre für's koreanische Klassenzimmer.



So schweift die Kamera über das bunte Marktreiben, für die passende musikalische Untermalung hat das Filmteam zwei Straßenmusiker hinter sich postiert. An einer Hauswand lehnen die Requisiten: Blumenkübel und Flechtkörbe mit Lauchstangen.

Bis Donnerstag befindet sich das Filmteam noch vor Ort. Das Bild, das viele koreanische Schüler demnächst von Deutschland haben werden, wird also von Münster, Bächle und Fahrradfahrern geprägt sein.