Konzertdilemma: Am Freitag zu den Meteors in den Walfisch oder zu den Tin Cans ins Teng?

Matthias Cromm

Wohin am Freitagabend? In den Walfisch zu dem Meteors oder ins Great Räng Teng Teng zu den Tin Cans? Psychobilly oder Rockabilly, Wreckingcrew oder beschwingtes Tanzbein? Tod-Pest-Verwesung oder nette 50ies Tanzkapelle? fudder-Autor Matthias Cromm hat eine Entscheidungshilfe für dieses Konzertdilemma:

Für die eingeschworene Meteors-Fangemeinde gibt es keine Diskussion: „Only the Meteors are pure Psychobilly“ - so lautet seit dem Beginn der 80er Jahre die Losung der Meteors-Fans. Die 1980 von P. Paul Fenech, Nigel Lewis und Mark Robertson in London gegründete Band schmückt sich mit dem Titel „Erfinder des Psychobilly“.


Wie auch immer, zumindest sind die Meteors, obwohl es Nigel Lewis und Mark Robertson nur bis 1982 mit P. Paul Fenech aushalten, eine der stilprägendsten Bands des Genres. Thematisch kreisen die Songs um B-Movies, Tod und Teufel. Trotz häufiger Besetzungswechsel sind die Meteors seit ihrer Gründung beinahe ununterbrochen aktiv und haben neben "Johnny Remember Me" noch jede Menge andrer Szenehits geschaffen. P. Paul Fenech befleissigt sich ausserdem einer bemekenswerten Solokarriere. Also ein absoluter Tip für alle die keine Angst vor Ellenbogen, Schweiss und überfüllten Räumen haben. Sahnehaube ist der Support durch die Flamingorocker Bonesaw 57.

The Meteors - Live at The Gallery in Manchester

Quelle: YouTube


Aus dem Ruhrpott und damit von fast nebenan von den Meteors (P. Paul Fenech lebt mittlerweile in Duisburg) kommen die Tin Cans ins Räng Teng Teng. Semmel, Claude und Martin sind auch ein Trio, auch mit Kontrabass, Schlagzeug, Gitarre und ebenfalls mit immerhin schon 20 jähriger Bandgeschichte. Zumindest im Verhältnis zu den Meteors lassen es die Tin Cans etwas milder angehen, ihre Wurzeln liegen im 80ies Neo-Rockabilly aber in den 20 Jahren ihrer Geschichte und mittlerweile sieben veröffentlichten Longplayern gesellt sich Blues, Rhythm & Blues, Swing, Country und hier und da gar ein leichter Offbeat Einschlag hinzu.

Das ist Rockabilly, wie er im Jahre 2014 sein soll - ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Wer die Tin Cans bereits beim Jamboree im Waldsee oder im May Way sehen durfte freut sich sicher bereits auf die Show, denn die Tin Cans sind bekannt für unbändige Spielfreude und ein abwechslungsreiches Set. Sahnehaube ist der anschliessende Gand Ole Countryswindle mit Tanzmusik aus Country, Western, Rockabilly, Rocknroll, Rhythm & Blues, Soul, Beat und immer wieder Countrymusik. Hey, Hey!

Klar ist es schade das zwei so tolle Bands am gleichen Tag gastieren, aber hey - besser als gar keine. Also her mit der Entscheidung und ab in die erste Reihe!

The Tin Cans - High On Rock'n'Roll

Quelle: YouTube

Mehr dazu:

Was: The Meteors
Wann: Freitag, 10. Januar 2014,
Wo: Walfisch
Tickets: 19 Euro (Abendkasse), 15 Euro (Vorverkauf)

Was: The Tin Cans
Wann: Freitag, 10. Januar 2014
Wo: The Great Räng Teng Teng
Eintritt: 9 Euro