Konzert-Tipp: Am Wochenende ist Philadelphias Lugi in der Stadt

Alexander Ochs

Ludwig Johann Trommsdorff, vielen Freiburgern bekannt als Lugi von Philadelphia, kommt am Wochenende für zwei Konzerte in die Regio. Warum es sich lohnt, ihn anzuhören:

Der Lugi, „Luuudschi“ gesprochen, Gitarrist der Straßenmusikertruppe Philadelphia, wandelt auf Solopfaden – auch entlang der Freiburger Bächle. Der Singer/Songwriter in bester Liedermacher-Tradition kommt am Wochenende für zwei Gigs nach Freiburg und Emmendingen. Mit im Gepäck hat er seine zweite Solo-CD.

„Frei / Badam-Badam-Bap-Bei-Deideidei...“, schallt es einem als erstes von der neuen CD entgegen. Ist es ein Zufall, dass dies seinem großen Vorbild Reinhard Mey nahekommt und sich die erste Silbe auch auf ihn reimt? Oder ist es gar eine verkappte Hommage an Frei-B...urg? In seinem ersten Stück ‚Kein Empfang‘jedenfalls beschwört Lugi komische Alltagssituationen herauf, die sich durch Nicht-Erreichen und Verpassen ergeben. „Hättest du Bock drauf, dass ich dich ständig versetz? / Ich hatte leider kein Netz.“ So einfach oder kompliziert kann Kommunikation sein.

Viel „Freiburg“ steckt in den Songs des versierten Gitarristen und ehemaligen Regensburger Domspatzen, der auch von hiesigen Musikern Unterstützung für seine CD bekommen hat. So zum Beispiel von seinem ehemaligen Gitarrenlehrer Niels Kaiser (Cherrychords, Lovebomb, She goes bang) und von Schroeder am Schlagzeug. Aufgenommen, gemischt und gemastert wurde „Zeiten“, so der Titel, im Studio von Frank Schultz aus Neuenburg, der auch schon beim Philadelphia-Album „StraßenMusikSafariOdyssee“ von 2009 seine Hände im Spiel sowie die Keyboard-Parts übernommen hatte.

Doch auch textlich gibt es Freiburg-Bezüge zuhauf: Sei es im „Lied für meine Professoren“ oder sei es die Hommage an den Raum „1265“ in der Uni, dem mit den schönsten Frauen weit und breit... Um es kurz zu machen: Ludwig Johann Trommsdorff versteht sich auf pointierte, amüsante Texte mit Freiburger Lokalokolorit, gefühlvolle Balladen und gekonntes Liedermaching zwischen klassisch und zeitgemäß oszillierend.

Seinen ersten Soloauftritt hatte der 29-jährige übrigens beim Slam Supreme in der Mensabar vor zweieinhalb Jahren. Mittlerweile hat sich Lugi als Lehrer in Hamburg verdingt. Solange seine Geschwister Lena und Max noch auf Reisen sind, konzentriert er sich auf sein Soloprojekt. Live tritt er bei den Gigs in Freiburg und Emmendingen im Wechsel mit dem Gitarristen Matthias Häfele auf, der auch schon bei Philadelphia seine flinken Finger im Spiel hatte. Er covert Rock- und Popsongs mit seiner Loopstation, während Lugi für die Lieder zuständig ist.

63. SplitterNacht: Ludwig Johann Trommsdorff



Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: Konzert von Ludwig Johann Trommsdorff und Matthias Häfele - „Loop und Lieder“
Wann: Freitag, 6. Juli 2012, 20 Uhr
Wo: Café Mahlwerkk, Emmendingen

Wann: Samstag, 7. Juli 2012, 20 Uhr
Wo: ArtJamming in Freiburg, Günterstalstraße 41, 79102 Freiburg
Eintritt: 5 Euro [Bild: Promo]