"Konsum City": Freiburger Rapper DaGreeco kritisiert den Shopping-Wahn in der KaJo

Marius Notter

Der Bertoldsbrunnen als Zentrum des Konsums? Das behauptet zumindest Rieseneinlauf-Rapper DaGreeco in seinem neuen Musikvideo "Konsum City". Was er sich stattdessen wünscht: Mehr Grünflächen in der angeblichen Green City.



Die Kaiser-Joseph-Straße, Freiburgs Shoppingmeile. Menschen mit Einkaufstüten, Mädels in Hotpants, Familien beim Einkaufsbummel - ein typischer Sommertag rund um den Bertoldsbrunnen. Mittendrinnen: DaGreeco. Baggy-Pants, Wollmütze mit der Aufschrift "Fuck Swag". Dann Szenenwechsel: DaGreeco in einem kleinen Raum, dessen Wände mit bunten Graffitis vollgesprayt sind. Er bewegt sich hektisch, zieht sich die Mütze ins Gesicht und rappt in die Kamera. Die Graffitis schweben dank Computertechnik im Raum herum.


Willkommen im neuen Musikvideo des Freiburger Rappers DaGreeco. Ansonsten bekleckert er sich zusammen mit seinen Kollegen von Rieseneinlauf Entertainment gerne mit Nonsense und Fäkalien, hier überrascht er in "Konsum City" mit ernstgemeinter Konsumkritik.

Dass im Herzen einer Großstadt wie Freiburg täglich konsumiert wird, was das Zeug hält, ist für viele nichts Anstößiges. DaGreeco sieht das anders. Für ihn ist Freiburg eine "Brainwash Town", er sieht nur "Marken, Marken, Zahlen, Zahlen". Er fühlt sich eingeengt: "In Freiburgs Innenstadt ist kein Platz für Individualität. Es gibt keine Grünfläche, auf der man abseits von Einkaufen und Geldausgeben chillen könnte", behauptet er.



Dass der Platz vor dem Theater eine Granitwüste werden soll, versteht DaGreeco nicht: "Freiburg nennt sich Green City, aber in einer echten grünen Stadt würde es eine Grünfläche geben, anstatt eines Granitplatzes", sagt er. "Eine echte Green City würde die Rasenfläche vergrößern."

Das Besondere an DaGreecos neuem Track ist - neben dem durchweg gesellschaftskritischen Thema und dem sichtlich aufwendig gedrehten und bearbeiteten Video - seine Art zu rappen. Sein Rap ist schnell, beim ersten Hören teils unverständlich. Seine Hook endet in einem Stöhnen, bei dem man nicht weiß, was anklingen soll: Erschöpfung oder ein zwanghafter Orgasmus. Manchmal rappt er offbeat, hin und wieder hört es sich an, als bekomme er keine Luft mehr.

Immer aber so besessen, dass an seiner Ernsthaftigkeit kaum Zweifel aufkommen. Sodass klar wird: DaGreeco will, dass sich in Freiburg etwas ändert.

DaGreeco KonsumCity Official video

Quelle: YouTube


Mehr dazu: