Kolping-Abiturienten gewinnen große Abifeier

Barbara Paul

Für die Abiturienten des Freiburger Kolping Kollegs (Jahrgang 2008) steht jetzt schon fest: Unsere Abifeier wird eine riesengroße Party. Denn Martin Schäfers, Abiturient in spe, gewann bei einem Gewinnspiel der "Bundesagentur für Arbeit" den Hauptgewinn in Höhe von 3000 Euro: eine große Abifete.



Wenn man per eMail zu einem Hauptgewinn im Wert von 3000 Euro beglückwünscht wird, ist es verständlich, dass der Empfänger dem zunächst wenig Beachtung schenkt. So erging es Martin Schäfers (Foto mitte) vor zwei Wochen. Erst ein Anruf von der Bundesagentur für Arbeit, die das Gewinnspiel organisierte, brachte dem Abiturienten des Freiburger Kolping Kollegs Klarheit: 3000 Euro, nicht für ihn alleine, sondern für die Abifeier der Stufe. Das stand beim Preisausschreiben von Anfang an fest. Für Martin die absolute Überraschung: „Erstens mache ich nie bei Gewinnspielen mit. Und zweitens habe ich dafür mein erstes Sudoku gespielt.“


Mitte Oktober hing Manfred Fennig (l.), Rektor des Kolping Kollegs, im Foyer der Schule das Plakat zur Preisausschreibung aus. Als der Gewinn feststand, vereinbarten er und Martin Schäfers zunächst Stillschweigen bis zur heutigen Weihnachtsfeier am letzten Schultag vor den Ferien.  

Verkündet wurde die freudige Nachricht von Petra Kolodziej (Foto oben links) von der Freiburger Agentur für Arbeit. Denken sie dann bei dem ein oder anderen Glas an uns“. Auch eine Redakteurin der Online-Plattform abi.de, Carmen Lauble (Foto oben rechts), war aus Nürnberg angereist. „In der Regel gibt es bei uns nicht so große Gewinne. Das war eine Ausnahme, anlässlich des Relaunches unserer Seite."



Einen genauen Plan für die Feier haben die 40 Abiturienten noch nicht. Dafür bleibt ihnen ja aber noch ein halbes Jahr Zeit. Eine Richtung gibt es schon: „Glamourös, tolle Location und kulinarisch alles nur vom Feinsten“, sagt Nicole Trescher (Foto oben, 2.v.l.). Für Christian Strobel (ganz links), der sich nach 12 Jahren Berufsleben entschloss, Abitur zu machen, ist der Gewinn wie ein „Sahnehäubchen“, wie ein „unerwartetes Dankeschön“. „Es nimmt den ganzen Finanzierungsstress weg. Jetzt können wir uns alle gelassen auf die Abifeier freuen und mit voller Energie ans Lernen gehen.“

Die Klassenkameraden sind stolz auf ihren Glücksbringer - so wie Inga Hummel (2.v.r): „Martin war es, der uns immer wieder aufgefordert hat, an dem Spiel teilzunehmen. Etwa ein Drittel der Stufe hat er schließlich überreden können. Dass er nun den Gewinn einfährt, ist super.“