Koko übernimmt Anteile am ZMF

Carolin Buchheim

Das ZMF geht nach seiner Pleite einen ähnlichen Weg wie das Jazzhaus: Weg mit dem Trägerverein, weiter geht es als GmbH. Je 33,3% an der neuen Gesellschaft halten dabei KOKO Entertainment mit Geschäftsführer Marc Oßwald und Olaf Maier, Geschäftsführer des Waldsee; Das dritte Drittel halten Mitglieder der ehemaligen ZMF-Crew. Das Insolvenzverfahren für den ZMF-Trägerverein soll in den nächsten Tagen eröffnet werden.

Den ZMF-Anteil an der Gesellschaft teilen sich ZMF-Anwalt Andreas Schnitzler, ZMF-Geschäftsführer Alexander Hanusch, ZMF-Technikchef Dieter Pfaff sowie ZMF-Gründer Alexander Heisler.


Die langjährigen ZMF-Mitarbeiter Thomas Fenselau und Christina Hernold werden freigestellt; Brigitte Schömmel und Alexander Hanusch bleiben. Die beiden ziehen jedoch in die Räume von KOKO um, da das ZMF-Büro in der Jazz- und Rockschule aufgegeben wird.

Bei der Pressekonferenz am Montag gab Alexander Heisler an, Ministerpräsident Oettinger habe erklärt, das ZMF auch im nächsten Jahr zu fördern, und zwar mit € 90 000. Dafür müsse jedoch die Freiburger Wirtschaft, Touristik und Messe GmbH (FWTM) die Hälfte komplementär fördern.