Kochbox: Freiburger Start-up liefert Rezepte und Zutaten direkt nachhause

Manuel Lorenz

Es gibt Menschen, die keinen Kopf, keine Zeit oder keine Lust haben, sich ein Rezept rauszusuchen und auf dem Markt einkaufen zu gehen. Für diese Menschen haben Arne Steinberg und Vincent van den Eijkel die Freiburger Kochbox entwickelt - einen Bringdienst für Rezepte und Zutaten in einem. Wie das funktioniert:



Um Punkt 18 Uhr stehen sie in der Tür: Arne Steinberg (auf dem Bild rechts) und Vincent van den Eijkel (auf dem Bild links). Jeder von ihnen hat einen großen Karton dabei, bis an den Rand gefüllt mit Nahrungsmitteln. Gemüse, Kartoffeln, Käse, Eier, Pilze, Zwiebeln, Knoblauch, Nudeln, Fleisch, Wurst, Kräuter, Gewürze. In einem Karton befinden sich die Zutaten für drei vegetarische Gerichte, im anderen die für drei Gerichte mit Fleisch.


"Ich kenne die Kochbox aus Berlin, hatte sie dort abonniert und dachte, das müsste es auch in Freiburg geben", sagt Vincent van den Eijkel, 27, der eigentlich aus Schopfheim kommt, aber seit einigen Jahren in Berlin unterwegs ist und dort in Internet-Start-ups macht. Er und Arne Steinberg, ebenfalls 27, kennen sich, seitdem sie in Schopfheim gemeinsam die Schulbank gedrückt haben; Ende 2012 fanden sie erneut zusammen - diesmal, um die Freiburger Kochbox zu entwickeln. Später kam noch Michael Schuchardt (auf dem Bild in der Mitte), 43, dazu, der unter anderem im Freiburger Restaurant Omas Küche kocht; um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich Jonathan Seitz, 27.

Van den Eijkel erklärt, was es mit der Kochbox auf sich hat: "Wir sind ja auch so welche, die gerne kochen, aber abends spät nachhause kommen und dann keine Zeit mehr dafür haben." Da sei es sehr praktisch, wenn man eine Kiste vorfinden würde, in der alles drinnen ist: Rezepte, die man schnell kochen kann und Zutaten in der richtigen Menge.



Wem es auch so geht wie den Begründern, dem könnte ihr Angebot gefallen. Zur Zeit, die Testphase ist gerade beendet, beliefern die Kochboxer über ein Dutzend Abonnenten in Freiburg und Umgebung. "Wir haben uns bisher darauf konzentriert, unsere Prozesse zu strukturieren", so van den Eijkel. Jetzt soll's aber richtig losgehen: Seit zwei Wochen wird öffentlich Werbung gemacht.

Die Kochbox bekommt man auf verschiedenen Wegen: Entweder per Abo oder per individueller Bestellung bis Sonntag, 23:55 Uhr. Gezahlt wird per Lastschriftverfahren, Freitaler oder der elektronischen Währung Bitcoin. Die Kochboxen werden dann montags zwischen 17 und 20 Uhr geliefert. Wer in diesem Zeitraum nicht zuhause ist, kann die Kiste auch an einen Nachbarn oder ein nahegelegenes Geschäft liefern lassen.

Eine vegetarische Kochbox mit drei Mahlzeiten kostet in der Variante für zwei Personen 39,99 Euro, für vier bis fünf Personen 76,99 Euro. Für eine Kochbox mit Fleisch zahlt man 43,99 Euro beziehungsweise 79,99 Euro. In der vegetarischen Kiste sind zum Beispiel Rezepte für Rote Bete à la Rotkohl mit Ofenkartoffeln und Meerrettich-Quark, Gnocchi in Walnussbutter und Schafskäse sowie pikante Schmormöhren in Erdnusssauce mit Reis. Die andere (Fleisch-)Kiste liefert beispielsweise Bauanleitungen und Material für ein Couscous mit Ratatouille, ein Putenschnitzel und Fingernudeln mit Chorizo und Manchego. Jede Woche gibt es neue Rezepte und Zutaten - je nachdem, was die Jahreszeit gerade an Lebensmitteln hergibt.



Den Einkauf wickeln van den Eijkel und Co. über den Vita-Naturmarkt im Industriegebiet Nord ab. Das hat viele Vorteile. "Wir können dadurch unsere Mengen ungefähr vorbestellen, und der Vita-Naturmarkt verkauft das, was übrig bleibt, über das Ladengeschäft", sagt Steinberg. Außerdem würden sie so ihrem Anspruch gerecht: dass nämlich alle Lebensmittel - soweit dies möglich ist - regional und bio sind. "Im besten Fall sogar Bioland und Demeter", ergänzt van den Eijkel. In der Küche des Vita-Naturmarktes werden die Zutaten portioniert und abgepackt, in der Lagerhalle in die Kisten sortiert.

Beim Textkochen fällt auf: Das Gemüse ist knackig und schmackhaft, der Manchego von unaufdringlicher Würze und die Chorizo von edler Schärfe. Es klingt wie ein Klischee, aber man schmeckt die hohe Qualität der Zutaten. Die Gerichte sind zwar nicht superausgefallen - man soll sie ja auch in einer halben Stunde kochen können -, aber ungewöhnliche Details wie Lavendelblüten peppen das Ratatouille auf und geben ihm eine ungeahnte geschmackliche Richtung.

Fazit: Die Kochbox ist eine gutes Angebot für Menschen, die wenig Zeit zum Einkaufen und Kochen haben, darauf aber nicht verzichten möchten. In Freiburg schließt sie damit eine Lücke.



Kontakt

Kochbox
Berggasse 8
79108 Freiburg
Telefon: 015234178691

Mehr dazu:

[Bilder: Marius Notter]