Knutschen für Toleranz

Eva Hartmann

Heute jährt sich der Tag, an dem die WHO Homosexualität offiziell von der Liste psychischer Krankheiten herunternahm, zum neunten Mal. Die Queer-Szene hat diesen Tag 2006 zum "Internationalen Tag gegen Homophobie" erhoben und ruft zu einer leidenschaftlich feucht-fröhlichen Aktion der anderen Art auf: Geht Knutschen!



Der 17. 5. spielt in der Homoszene bereits seit langem eine bedeutende Rolle: In Anlehnung an den Paragraphen 175, der sexuelle Handlungen unter Männern in Deutschland 122 Jahre lang zu einer Straftat machte, gilt er, je nach Grad der Zynismusfähigeit, als „Schandtag“ oder „Feiertag der Schwulen“.


Vermutlich war es eher ein Zufall denn eine Geste, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) an genau diesem Tag vor 10 Jahren Homosexualität von ihrer Diagnoseliste strich. Gleichgeschlechtliche Liebe gilt seither offiziell nicht mehr als psychische Krankheit.

Trotz der gesteigerten Selbstverständlichkeit, mit der sich Schwule und Lesben heute in der Öffentlichkeit bewegen können, Straßenparaden feiern, Großstädte regieren oder Fernsehshows moderieren, sind sie auch immer noch Opfer von aggressiven Anfeindungen und gewaltsamen Übergriffen. Schuld daran ist Homophobie,  eine noch immer weit verbreitete – und übrigens heilbare – irrationale Angst vor Homosexualität, deren Ausprägung von Unbehagen bis hin zu  aggressivem Hass gegenüber Homosexuellen reichen kann.

Seit letztem Jahr wird der 17.5. deshalb auch als internationaler Tag gegen Homophobie begangen. Unter dem Motto „protect every kiss – jeder Kuss ist schützenswert“ hat Maneo, das schwule Anti-Gewalt-Projekt Berlin für den heutigen zweiten Tag dieser Art eine große Aktion geplant, in deren Rahmen Schwule und Lesben knutschend durch die Berliner Innenstadt ziehen werden.

Damit wollen sie für die Toleranz öffentlich bekundeter gleichgeschlechtlicher Liebe demonstrieren. Dass es einen solchen Aktionstag gibt, ist leider noch nicht bis nach Freiburg vorgedrungen, weshalb in unserer Stadt keine derartigen Unternehmungen geplant sind.

Da man zum Küssen aber auch nicht unbedingt ein organisiertes Rahmenprogramm braucht, darf heute natürlich trotzdem gerne verstärkt schwul und lesbisch herumgeknutscht werden – habt viel Spaß beim Knutschen für Toleranz!

Mehr dazu: