Knarf Rellöm Trinity: Ein Lob der Verkrampfung

Carolin Buchheim

Vergangenes Wochenende sind 'Wir' dann doch endlich noch Weltmeister geworden, und in Köln wurden die schwarz-rot-goldenen Fahnen so wild geschwenkt wie zuletzt in Berlin im Juli. Das Sommermärchen ist vorbei, und das 'unverkrampfte Verhältnis zu Vaterland und Patriotismus' ist geblieben. "Ich muss sagen, ich fand' die Verkrampfung schöner!" äußert sich die Knarf Rellöm Trinity zum Thema. Sonntag Abend sind Knarf Rellöm, DJ Patex und Viktor Marek im JosFritzCafé.



Für Knarf Rellöm und seine Trinity-Kollegen gehört das Politische zum Pop und wohl auch deshalb auf die Tanzfläche.


"This ist the heavy-heavy No-Deutschland-Sound"
wird da skandiert und mal eben so nebenbei eine Neo-Politrock-Bewegung begründet.

Wie bei Knarf Rellöm üblich werden Albernheit, Tanzbarkeit und Groove leichtfüssig mit so richtig viel Inhalt kombiniert und mal so ganz nebenbei so ziemlich alle politischen Momente des Pops genüsslich zitiert.
Auf ihrem aktuellen Album Move your ass and your mind will follow feiern Herrn Rellöm, DJ Patex und Viktor Marek, der sich sonst bei 'The Boygroup' herumtreibt, ein großes Zitate-, Kooperations- und Referenzen-Fest; Eins, bei dem die Worte in den Kopf und die Beats in die Füße gehen sollen und das Publikum sich kollektiv entspannt schwitzig tanzt. "Macht die Musik so laut, dass die Leute schon tanzen, ohne sich zu bewegen".
Ein Fest, bei dem all die entspannt mitfeiern können, die sich beim schwarz-rot-goldenen Fahnen schwenken nie so richtig haben entspannen können.

Hingehen!


Mehr dazu:

Knarf Rellöm Trinity: Website& MySpace
 
Was: Knarf Rellöm Trinity
Wann: Sonntag, 11. Februar 2007, 20 Uhr
Wo: JosFritzCafé
Eintritt: €8