Kleiderladen und Outfit: Zwei ungewöhnliche Second-Hand-Läden in der Wiehre

Carlotta Pippart

In der Wiehre liegen nah beieinander der Kleiderladen und das Geschäft Outfit. Irgendwie gehören sie zusammen, doch was steckt dahinter? fudder-Praktikantin Carlotta Pippart war dort.

Sie liegen fast nebeneinander und gehören zusammen: Die Second-Hand-Läden Outfit und Kleiderladen in der Wiehre. In beiden Läden kann man endlos stöbern, um das passende Kleidungsstück zu finden. Sei es die Studentin auf der Suche nach einem bezahlbaren Abendkleid oder ein Wohnsitzloser, der neue Schuhe braucht.


Beide Geschäfte stammen vom Kleiderlager, der ersten sozialen Einrichtung Freiburgs, ab. Als nach dem Zweiten Weltkrieg viele Menschen dringend Hilfe brauchten, wurde das Lager 1947 ins Leben gerufen. Es war eine Wärme- und Nähstube, die gesammelte Kleidung und häufig auch warme Suppen ausgab.

Spenden kommen von Bürgern oder Firmen

Heute unterstützt der Kleiderladen einkommensschwache Menschen mit Kleidung und Haushaltswaren. Diese Sachen werden entweder von Mitbürgern oder Firmen gespendet. Auch Geldspenden sind willkommen. "Dank der über 30 ehrenamtlichen Helfer, die aus allen Herren Länder kommen, kann alles sofort sortiert und in den Ausstattungsraum geordnet werden", berichtet Sabine Dietsche, Leiterin der beiden Läden. Stolz ist sie darauf, dass die Menschen sich Kleidung selbst aussuchen und anprobieren können, so wie in anderen Geschäften auch.

Nur Personen, die einen Kleiderladen-Ausweis vorlegen, können diese Waren dann kostenlos im Kleiderladen erhalten. Denn anders als in die meisten sozialen Einrichtungen möchte man hier gar kein Geld von den Kunden verlangen. "Zurzeit dürften etwa 3000 Leute Besitzer eines solchen Ausweises sein, von denen viele noch Kinder mit auf ihrer Karte haben."

Weitere gespendete Kleidung gibt’s im Outfit nebenan

Ob Sportkleidung, Sommerkleid oder Winterschuhe für alle Altersstufen, es muss immer dafür gesorgt werden, dass genug Kleidung da ist. Dass ab und zu auch Sachen gespendet werden, die alt und abgenutzt sind oder ungewaschen abgeliefert werden, ärgert die Mitarbeiter. "Unsere Kunden sind nicht weniger wert, als andere Menschen".

Ein Teil der gespendeten Kleidung, die aus unterschiedlichsten Gründen für die normalen Kunden des Kleiderladens keinen weitergehenden Nutzen haben – weil sie beispielsweise zu extravagant sind – gibt es für wenig Geld im Outfit um die Ecke. Vom Sommerkleidchen bis zum Abendkleid, vom Hut bis zu Schuhen gibt es hier eine große Auswahl.

Auf den ersten Blick ist zu sehen, dass auch dieser Laden mit viel Liebe eingerichtet worden ist, die Schaufenster sind nach Farben geordnet und im Laden herrscht eine herzliche Atmosphäre. Perfekt zum Stöbern nach neuen Lieblingsstücken. Auch wenn es viel Unterstützung von unterschiedlichsten Stellen gibt, ist diese Einkommensquelle ein wichtiger Bestandteil für die Aufrechterhaltung der beiden Läden.
Der VFS (Vereinigung Freiburger Sozialarbeit e. V.) ist ein politisch- und religionsunabhängiger gemeinnütziger Verein und betreibt nicht nur diese beiden Läden. "Es gibt mittlerweile elf Treffpunkte, wo sich Menschen aller Nationen und Herkunft treffen und sich austauschen können", wird stolz erzählt. Dazu gehört auch das neu eröffnete "Kleidermagazin" in dem jeder, der mag, mal vorbeischauen und neben Nähen, Stricken, Häkeln und Malen auch einfach einen Tee genießen kann.


Adresse

Outfit
Dreikönigstraße 1, 79102 Freiburg
Montag - Freitag 10 bis 13 Uhr, 15 bis 18 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr


Kleiderladen
Dreikönigstraße 9, 79102 Freiburg
Montag 14 bis 17 Uhr, Dienstag 9 bis 12 Uhr , Mittwoch 14 bis 17 Uhr, Donnerstag 9 bis 12 Uhr, 14 bis 17 Uhr

Mehr zum Thema: