Kiosk-Kunde außer Rand und Band

Markus Hofmann

Außer Rand und Band geriet der Kunde eines Kiosks in Freiburg-Herdern am gestrigen Sonntag. Er wollte seine Zigaretten nicht bezahlen, schlug dann die Verkäuferin, warf die Fensterscheibe einer Schule ein, warf einen brennenden Gegenstand in das Gebäude und rempelte eine Passantin um.Die Polizei schildert den Vorfall detailliert: Im kurz vor 11 Uhr informierte die Beschäftigte eines Kiosks in der Tennenbacher Straße am Sonntagvormittag die Polizei, dass sie von einem Mann geschlagen wurde. Er hatte Zigarettenstangen mitgenommen, ohne sie zu bezahlen, weshalb sie ihn festhalten wollte. Deshalb schlug er ihr ins Gesicht und entfernte sich. Danach lief er zur dortigen Schule und warf beim Kinderhort eine Scheibe ein. Durch die entstandene Öffnung schmiss er einen brennenden Gegenstand und ging schließlich weg. Wenig später stieß er beim Hauptfriedhof eine ältere Frau um, die hinfiel und sich verletzte. Im dortigen Bereich wurde der Mann schließlich durch Beamte des Polizeireviers Freiburg-Nord festgenommen. Der 41-jährige kroatische Staatsangehörige, der vermutlich gesundheitliche Probleme haben dürfte, wurde durch einen Arzt in ein Krankenhaus eingewiesen.