Kindergartenbrand: Polizei geht von Brandstiftung aus

Markus Hofmann

Wie gemeldet ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Kindergarten in St. Georgen nahezu völlig abgebrannt. Während sich Hinweise verdichten, dass Brandstiftung die Zerstörung des Gebäudes bewirkte, sucht die Polizei nach Passanten und möglichen Zeugen, die in der Nähe des Kindergartens gesehen worden sind.Wie berichtet, war in der Nacht zum Sonntag, kurz nach Mitternacht, Feuer im Kindergarten der Kirchengemeinde Peter und Paul im Stadtteil St. Georgen von Passanten beobachtet worden. Trotz des raschen Einsatzes der Freiburger Feuerwehr kam es zum Vollbrand und zur Zerstörung des Kindergartens. Die polizeilichen Ermittlungen zeigen, dass Brandstiftung als Ursache sehr wahrscheinlich ist. Details dazu sind derzeit noch nicht möglich.In diesem Zusammenhang hat die Kriminalpolizei Fragen zu Beobachtungen, deren Beantwortung die Ermittler in ihrer Arbeit entscheidend weiterbringen könnten:Am Samstagabend, gegen 23.00 Uhr (knapp zwei Stunden vor Brandausbruch), wurden zwei junge Männer im Eingangsbereich des Kindergartens über einen längeren Zeitraum gesehen. Sie hätten dort geraucht und etwas getrunken. Diese beiden jungen Männer könnten wichtige Zeugen sein. Wer kennt diese beiden Männer? Ebenfalls am Samstagabend, in den Nachtstunden, waren zwei Jungs beobachtet worden, beide etwa 14 bis 15 Jahre alt, wie sie mit Papier an der Bushaltestelle Gabelsbergerstraße zündelten. Verbrannte Papierschnipsel wurden später dort aufgefunden. Die beiden Jungs müssen ebenfalls nicht unbedingt mit dem späteren Feuer im Kindergarten zu tun haben, könnten aber als wichtige Zeugen in Fragen kommen. Auch diese beiden werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei unter Telefon 0761/882-4884.