Kind bei Verfolgungsjagd verletzt

Carolin Buchheim

Gestern nachmittag bemerkte die Polizei im Stühlinger einen vor wenigen Tagen gestohlenen VW-Passat. Der Fahrer des Autos versuchte, sich durch Flucht der Polizeikontrolle zu entziehen. Bei der anschließenden Verfolgungsjagd verletzte er ein spielendes Kleinkind und kollidierte mit zwei Polizeiwagen.

Die Polizei bemerkte den am vergangenen Donnerstag gestohlenen Passat am Sonntagnachmittag, kurz nach 17 Uhr, an der Einmündung Eschholzstraße/Engelbergerstraße. Der Fahrer des Wagens versuchte daraufhin, sich durch Flucht der Kontrolle durch die Polizei zu entziehen.


Der Fahrer flüchtete in die Ferdinand-Weiß-Straße und fuhr parallel zur Dreisam. In Höhe der Einmündung Rabenstraße kam es zur Kollision mit einem Polizeiauto, das dem Flüchtenden mit eingeschaltetem Blaulicht und Einsatzhorn entgegen kam. Nach der Kollision setzte der Flüchtende seine Fahrt fort und gefährdete bei seiner Fahrt eine unbekannte Radfahrerin, die die Polizei dringend als Zeugin sucht.

Der weitere Fluchtweg führte in die Straße Im Metzgergrün. Dort musste der Flüchtende wegen zwei Metallpollern seine Fahrt verlangsamen. Mit einem weiteren Polizeifahrzeug kam es in dieser Situation zu einer zweiten Kollision.

Ein drei Jahre altes Kind, das auf der Straße gespielt hatte und von dem herannahenden Fahrzeug flüchtete, wurde an einer Böschung von dem Fluchtfahrzeug erfasst und leicht verletzt. Das Kind wurde zur medizinischen Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Flüchtende, der seine Flucht noch zu Fuß fortsetzte, wurde von nacheilenden Polizeibeamten festgenommen. Der 19-jährige Festgenommene ist bei der Polizei wegen zahlreichen Gewaltdelikten bekannt und war mit Haftbefehl gesucht worden. Bereits am Freitag hatte er in der Eisenbahnstraße mit dem gestohlenen Passat einen Verkehrsunfall verursacht, der mit einer Unfallflucht endete.

Neben dem leicht verletzten Mädchen sind Sachschäden in Höhe von circa 7.000 Euro zu beklagen.

Das Polizeirevier Freiburg-Nord, Telefon 0761.882 4221, und die Verkehrspolizei Freiburg, 0761.882 4371, ermitteln in diesem Fall.