Kichererbsen auf Rädern: The Hummus Corner

Fabienne Hurst

Jeden Mittwoch bringt Edo Medicks ein Stück Nahost nach Freiburg– direkt auf den Esstisch. Dann schwingt sich der fröhliche Israeli auf sein Fahrrad und fährt seinen selbst gemachten Hummus aus.



Hummus
ist eine köstliche Paste aus Kichererbsen, Sesambutter und Knoblauch, die man zu allem essen kann. Von Beirut bis Bethlehem wird das Purée serviert, zu Fleisch, zu Gemüse, mit Fladenbrot, zu gebratenen Pilzen oder einfach nur pur – gelöffelt wie ein Fruchtjoghurt.


Bei Anruf: Hummus

Edo Medicks aus Tel Aviv ist vor einem Jahr nach Freiburg gekommen. Der 29-jährige Programmierer wollte Israel einmal weit hinter sich lassen und im Ausland leben. Ein deutsches Mädchen hat ihm von Freiburg vorgeschwärmt und so kam er hierher. Weil man in Südbaden aber kaum guten Hummus bekommt, und Edo mindestens dreimal pro Woche Hummus essen muss, stellte er sich selbst mit dem Mixer in die Küche. Er begann das würzige Kichererbsenmus an Freunde zu verteilen und „Hummus-Partys“ zu veranstalten.

„Die Leute liebten es, und ich dachte mir, vielleicht könnte ich damit auch Geld verdienen“, sagt Edo. Er fing an, die Creme in noch größeren Mengen zu produzieren, Broschüren zu drucken und auf derfacebook-Page „The Hummus Corner“ darüber zu berichten. Wer Edos Hummus probieren will, bestellt am besten zwei Tage im Voraus per Telefon – mit ein bisschen Glück bleibt aber auch am Mittwoch noch etwas übrig.



Mit Liebe oder gar nicht

„Hummus zu machen, ist mehr als ein Kochrezept zu befolgen“, sagt der Profi, „es ist ein richtiger Prozess.“ Auf seiner Facebook-Seite schreibt er: „Es ist fast unmöglich ein Hummusrezept weiterzugeben, man kann nur lernen, auf welche Weise man ihn herstellt. Hummus macht man mit Liebe – oder man lässt es sein.“

Jeden Dienstag stellt er circa 10 Kilo der Paste her, dafür braucht er schon mal den ganzen Tag. Eigentlich würde Edo gerne mehrmals die Woche Hummus machen, das gehe aber nur mit mehr Stammkunden, da der Brei nicht länger als einen Tag im Kühlschrank lagern soll. Weil er ganz ohne tierische Zutaten auskommt, ist Hummus der ideale Imbiss für Veganer und alle, die sich gesund ernähren wollen ohne auf Genuss verzichten zu müssen.



Test in der fudder-Redaktion

Den „Hummus-Test“ in der fudder-Redaktion besteht Edos Creme ohne Probleme. „Das ist der beste Hummus, den man in Freiburg bekommen kann“, findet fudder-Redakteurin und Hobby-Köchin Caro, „mein selbst gemachter ist zwar auch gut, aber nicht so gut.“ Orient-Experte und freier Mitarbeiter Marc ist begeistert: Endlich gibt es die Paste auch in seiner Stadt. „Ich esse sonst nie Hummus in Deutschland,“ sagt er, „weil ich bezweifle, dass die Deutschen das können. Dieser hier ist optimal fluffig – am besten schmeckt er mit Petersilie, Olivenöl und Chili.“ Mitarbeiterin Julia findet die Creme einfach nur „jofi-tofi“, das ist hebräisch und heißt: total lecker.

Edo plant, in ein paar Monaten zusammen mit einem Partner einen Hummus-Imbiss zu eröffnen. Bis sie die geeignete Location gefunden und den Papierkram erledigt haben, fährt er weiterin mit dem Rad durch Freiburg. Mit einem Stück Nahost auf dem Gepäckträger.



Mehr dazu:


Kontakt:
TheHummusCorner@gmail.com
Telefon:
0176. 7549 4654