Keller264 verstößt gegen Jugendschutzgesetz

Sophie Guggenberger

Wilde Spekualtionen ranken sich derzeit um den Anfangs noch so hoffnungsvollen Club Keller264 in Freiburg. Auf der Homepage ist aktuell zu lesen: "Achtung: Aufgrund behördlicher Unstimmigkeiten bleibt der Keller264 bis auf Weiteres geschlossen! Bis Ende nächster Woche wird es absehbar sein, ab wann der Keller264 wieder seine Türen öffnet." Im Freiburger Ordnungsamt ist die Rede davon, dass der Club "gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen hat".



Auf Nachfrage bei Edith Lamersdorf, Pressesprecherin des Amts für öffentliche Ordnung in Freiburg, werden in Berufung auf die Datenschutzbestimmungen zwar keine genauen Details preisgegeben, jedoch sickert durch, dass sich die Gäste des Keller264 noch auf eine "lange Wartezeit einstellen sollen".


Gerüchten aus der Szene zufolge kämpfe der Club mit einem Wasserschaden. Nach Bestätigung von Lamersdorf scheint aber folgende Erklärung plausibler: Bei einer routinemäßigen behördlichen Überprüfung im Keller264 während der "Asia Karaoke" in der Nacht von Sonntag auf Montag sind den Ordnungshütern ein erst 13-jähriges Mädchen sowie weitere minderjährige Jugendliche aufgefallen.

Update, Freitag 25.08.06: Man versucht derzeit eine vorläufige Konzession zu erhalten. Es braucht derzeit noch ein Papier von der Polizei bezüglich des Abends, wo die Kontrolle stattfand. Erst danach arbeitet das Ordnungsamt weiter, was Genehmigungen betrifft. Die Betreiber hoffen im Laufe der nächsten Woche diese "vorläufige Konzession" zu bekommen."