Kein Sommersemester für Medizin-Studenten?

Christian Deker

Gestern hat für viele Medizinstudenten das Sommersemester begonnen - und das mit einer mittelgroßen Überraschung. Denn die Oberärztinnen und Oberärzte der Universitätskliniken haben beschlossen, den Streik auch auf die Lehre auszudehnen.

Der u-asta der Uni Freiburg teilt mit: “Wenn es nach den Eskalationsplänen des Marburger Bunds geht, wird es kein Sommersemester 2006 geben.” Stattdessen solle nur ein Minimalprogramm an Lehrveranstaltungen stattfinden. Weiter heißt es: “Reinen Lernstoff kann man sich selbst anlesen, aber die absolut notwendigen praktischen Übungen werden fehlen.” Aufgrund dieser Krisensituation haben die Studenten gestern eine Vollversammlung einberufen. Dort wurde beschlossen, die Forderungen der Ärztinnen und Ärzte in vollem Umfang zu unterstützen.


Die Studenten hoffen, dass der Streik so möglichst kurz ausfallen wird und bald wieder alle Lehrveranstaltungen stattfinden können.

Die Fachschaft Medizin ruft die Studenten derweil auf ihrer Website zu Verständnis für den Streik auf: “Wir können verstehen, dass viele von Euch verunsichert, ratlos und vielleicht auch wütend sind, dass man diejenigen bestreikt, die man eigentlich auf seiner Seite haben will.”

Jedoch solle man diese Aktion nicht als Bestrafung der Studierenden ansehen, sondern als eine Chance, gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen einzustehen und der Ausbeutung des Berufsstandes ein Ende zu setzen.

Am morgigen Mittwoch soll deshalb eine Demo stattfinden, die sich von 14 Uhr an vom Innenhof des Klinikums in Richtung Innenstadt bewegen soll.