Kein Sekt: Zähne ausgeschlagen

Markus Hofmann

In der Silvesternacht wollte ein Jugendlicher am Technischen Rathaus einen Schluck Sekt schnorren. Weil er eine Absage bekam, zettelte er eine Schlägerei an - mit schmerzhaften Folgen für beide Beteiligten...

Noch länger wird sich vermutlich ein 16-jähriger Jugendlicher an die Silvesternacht erinnern, in der der junge Mann bei einer Auseinandersetzung, die er selbst angezettelt hatte, erheblich verletzt und in der Folge auch medizinisch versorgt werden musste.


Der der Polizei bereits bekannte Junge hatte gegen Mitternacht an der Straßenbahnhaltestelle Technisches Rathaus einen Älteren angesprochen, der mit einer Sektflasche unterwegs war. Nachdem dieser dem 16-Jährigen einen Schluck aus der Flasche verweigerte, schlug ihn der Jüngere sofort mehrfach ins Gesicht. Der Angegriffene verlor dadurch mehrerere Schneidezähne. Der Schläger selbst verletzte sich dabei an der Hand, erlitt eine offene Wunde, die sich später entzündete, und eine Knochenverletzung an einem Finger . Er musste deswegen sogar operiert werden.

Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen erfolgt gegen ihn eine Anzeige an die Justizbehörden.