Keimzelle: Wo Theaterstücke geboren werden

Martin Jost

Wettbewerbe für Gedichte und Kurzgeschichten gibt es wie Sand am Meer. Einer der wenigen Wettbewerbe für junge dramatische Texte ist "Keimzelle" in Freiburg. Am Freitag, 29. Juni gibt es wieder ein slammiges Finale im Theater Freiburg.



„Wir wollten sehen, welche Themen unsere Generation bewegen“, beschreibt Katharina Parpart (auf dem obigen Foto rechts), was sie angetrieben hat, „Keimzelle“ zu starten. Nach 2010 findet der Wettbewerb in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. 189 Texte sind bis zum Einsendeschluss aufgelaufen – junge Autoren bewegt also einiges, das sie auf die Bühne bringen möchten.


Kurze Fragmente, Ideen oder Szenen zum Thema „Veränderung“ sind das. Beim slammigen Abschluss am 29. Juni im Theater Freiburg werden vier der Texte in einer szenischen Lesung aufgeführt. Das Publikum wählt die Siegerin oder den Sieger. Nicht leicht, denn die vier Finalisten dürften alle gleichermaßen mitreißend sein und die Schauspieler des Stadttheaters tun ihr Bestes, die Wörter mit Spannung aufzuladen.

„2010 saßen die Zuschauer vorn auf der Stuhlkante“, sagt Christina Tosoni (auf dem Foto links). Die Theaterbloggerin gehört wie Katharina zur Jury, die die Vorauswahl aus allen eingegangenen Texten trifft. Neben Dramaturgen und Regieassistenten besteht die Jury aus Aktiven von Frischfleisch und vom Slam Supreme. Diesmal könnte der Keimzelle-Abend noch aufregender werden: Weil vor zwei Jahren ungefähr genauso viele Besucher nach Hause geschickt werden mussten, wie in die Kammerbühne passten, ist Keimzelle ins Kleine Haus umgezogen.

Die gut 350 Zuschauer erwarten nicht nur vier kleine Stücke über das Innenleben einer jungen Generation, sondern auch der zu einem Stück von einer Stunde Länge ausgebaute Siegertext vom letzten Mal. Das ist wieder der Hauptpreis für den Sieger des Keimzelle-Slams: Mit Unterstützung des Autors Paul Brodowsky und der Dramaturgie des Theaters darf die Gewinnerin oder der Gewinner sein Textfragment zu einem Stück machen, das dann seinerseits in einem Jahr auf die Bühne kommt.

Die Madison Brass Band umrahmt das Programm und nach dem Slam feiern Publikum und Finalisten mit Live-Musik bis spät in die Nacht.

Mehr dazu:


Was:
Keimzelle – Wettbewerb für neue Theatertexte. Aufführung des Vorjahressiegers, Slam mit den vier besten Einsendungen + Party
Wann: Freitag, 29. Juni 2012
Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus [Foto: Theater Freiburg]