Karte: Wie schlimm ist die Ölpest im Golf vom Mexiko eigentlich?

Carolin Buchheim

Seit sechs Wochen strömt nach der Explosion der Bohrinsel "Deepwater Horizon" Öl in den Golf von Mexiko: Es ist die größte Ölpest der US-Geschichte. Wie groß ist der Ölteppich eigentlich? Eine interaktive Karte verdeutlicht das Ausmaß der Katastrophe.



Auf Visualising the BP Oil Desaster kann man den Ölteppich an einen beliebigen Ort der Erde verschieben. Zum Beispiel nach Freiburg. Dann bedeckt er heute sowohl Karlsruhe als auch Basel und Zürich und reicht fast bis nach Dijon. Oder nach Berlin. Dann bedeckt der Ölteppich auch noch Neubrandenburg, Hannover und Magdeburg. Oder nach London, dann ist fast ganz Südengland bedeckt.


Unfassbar. Die Daten für die Karte stammen von der  National Oceanic and Atmospheric Administration.

Der britische BP-Konzern will übrigens mit einer neuen Methode am Mittwoch abermals versuchen, die Umweltkatastrophe zumindest einzudämmen. Dabei wollen Experten mit Hilfe von Robotern in 1500 Meter Tiefe das defekte Steigrohr absägen und einen Auffangbehälter über der Öffnung anbringen. Diese Operation ist nicht ohne Risiko. So könnte nach dem Absägen zunächst mehr Öl als zuvor ins Meer strömen. Es heißt, zeitweise drohten 20 Prozent mehr Öl auszufließen.

Mehr dazu:

[Danke, Bernd!; Bild: dpa]