Kandidaten-Fragebogen: Walter Krögner, SPD (Freiburg I)

fudder-Redaktion

Seit Wochen lächeln sie uns freundlich von Plakaten an, die Kandidatinnen und Kandidaten der Landtagswahl für die Wahlkreise Freiburg I und II. Am kommenden Sonntag, 27. März, haben wir die Wahl. Doch wofür stehen die Kandidatinnen und Kandidaten eigentlich? Wir haben Sie einen Fragebogen ausfüllen lassen. Vierter Kandidat im Wahlkreis Freiburg I in unserer Reihe: Walter Krögner, SPD.

Name: Walter Krögner
Partei: SPD
geboren am 06. Oktober 1963 in Salzburg

Wohnort/Stadtteil: Freiburg-Littenweiler
Familienstand: ledig
Beruf: Dipl.-Ing. Forstwirtschaft

Was ist derzeit Ihr wichtigstes politisches Anliegen?

Frühjahrsputz in Stuttgart, um den schwarzen Staub aus 58 Jahren CDU-Regierung endlich auszukehren und damit eine zukunftsgerechte Energiepolitik ohne Atom umzusetzen.

Warum sind Sie ausgerechnet Ihrer Partei beigetreten?
In der SPD sah und sehe ich am ehesten die Sachwalterin einer umfassend nachhaltigen Politik mit deutlicher Berücksichtigung des Sozialen. Auslöser war vor fast 25 Jahren, dass die CDU mit üblen Tricks versuchte, den seinerzeitigen Oppositionsführer Björn Engholm in Schleswig-Holstein fertig zu machen. Dann wollte ich mit meinem Beitritt die SPD und ihren Vorsitzenden unterstützen.

Wenn von Ihrer Partei niemand antreten würde: Welchen Mitkonkurrenten aus Ihrem Wahlkreis würden Sie wählen – und warum?
Ich arbeite sehr gut mit meinem Landtagskollegen Reinhold Pix zusammen. Wir sind in den politischen Fragestellungen häufig gleicher Meinung.

Wofür haben Sie zuletzt demonstriert?
Am Montag, den 14. März bei der Mahnwache in St. Blasien für die Umsetzung des von der rot-grünen Bundesregierung vereinbarten Atomausstiegs.

Was war Ihr bisher größter politischer Fehler?
Der von schwarz-grün in Freiburg beabsichtigte Wohnungsverkauf vor 5 Jahren war schon zwei Wochen vor der Landtagswahl 2006 durch eine Äußerung der damaligen CDU-Fraktionsvorsitzenden im Freiburger Gemeinderat angeklungen. Diese Erkenntnis hätte ich damals noch viel deutlicher machen müssen. Denn vor der Wahl wollte dies niemand so recht glauben. Es hätte uns in Freiburg vielleicht eine Menge Ärger erspart.

Zu welchem Thema haben Sie zuletzt Ihre Meinung geändert?
Als ich am 15. März zu der von der CDU-Landtagsfraktion beantragten Sondersitzung des Landtags in Stuttgart war und die unterirdischen Redebeiträge der Regierungsfraktionen anhörte, musste ich mein Fasten-Vorhaben, den nachmittäglichen Kuchenkonsum bis Ostern auszusetzen, aufgeben, um mir wenigstens etwas Gutes zu tun.

Wer ist Ihr politisches Vorbild?
Ein leider schon seit längerem verstorbener Freund, der immer unterstrich: "Das Amt kommt zum Menschen, nicht umgekehrt!"

Was ist die größte Stärke des Ländle?
Die Offenheit seiner Menschen für Neues.

Bitte vervollständigen Sie: „Wir in Baden-Württemberg können alles außer hochdeutsch und ...?
... ich kann auch das!"

Woher beziehen Sie Ihren Strom?
Nachdem die Badenova auch auf atomstromfreien Strom für alle Privatkunden umgestellt hatte, guten Gewissens von der Badenova.

Was ist die Startseite in Ihrem Browser? (Und welchen Browser benutzen Sie?)
Die Google-Suche.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?

„Quattro stagioni“ von Stefan Ulrich.

Welche Medien konsumieren Sie?

Radio, Zeitungen, Internet.

Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?
"Das weiße Rössl" von den Schönen der Nacht im E-Werk Freiburg.

Mehr dazu:

[Redaktioneller Hinweis: Die Veröffentlichung der Fragebögen erfolgt nach Wahlkreisen sortiert und in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen der Kandidatinnen und Kandidaten. Die Fragebögen der Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreis Freiburg I erscheinen am 22. und 23. März, die der Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreis Freiburg II am 24. und 25. März.]