Kandidaten-Fragebogen: Christoph Glück, FDP (Freiburg II)

fudder-Redaktion

Seit Wochen lächeln sie uns freundlich von Plakaten an, die Kandidatinnen und Kandidaten der Landtagswahl für die Wahlkreise Freiburg I und II. Am kommenden Sonntag, 27. März, haben wir die Wahl. Doch wofür stehen die Kandidatinnen und Kandidaten eigentlich? Wir haben Sie einen Fragebogen ausfüllen lassen. Heute und morgen kommen die Antworten der Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreis Freiburg II. Den Anfang macht Christoph Glück, FDP.

Name: Christoph Glück
Partei:
FDP
geboren am
11.08. 1977
Wohnort/Stadtteil: (wird noch nachgefragt)
Familienstand:
(wird noch nachgefragt)

Beruf: Gastronom & FDP Fraktionsgeschäftsführer - Freiburg

Was ist derzeit Ihr wichtigstes politisches Anliegen?
Für mich persönlich sind die Themen Bildungspolitik und eine solide Finanzpolitik besonders wichtig. Ich setze mich für eine Bildungsvielfalt in Baden-Württemberg ein, im Gegensatz zu Grüne und SPD die einen Einheitsbrei kreieren wollen. Die Chancengleichheit muss gewährleistet sein, und diese wird durch eine individuelle Förderung geleistet. Allerdings sehe ich auch Möglichkeiten die Durchlässigkeit von einer Schulart zu einer anderen, gerade auch nach oben hin, zu verbesern.

Als junger Kandidat, ich bin 33, ist mir auch die Generationengerechtigkeit wichtig und ich werde für ein Neuverschuldungsverbot in der Landesverfassung kämpfen. Bereits jetzt steht Baden-Württemberg bei den Pro-Kopf-Schulden nicht schlecht da (3. Platz, ca. 8000€ pro Kopf). Aber ich finde wir müssen hier noch mehr arbeiten, den Konsolidierungskurs der Landesregierung weiterführen und die Nullverschuldung schaffen!

Als selbständiger Gastronom kenne ich natürlich auch die Sorgen und Nöte des Mittelstands, auch hier möchte ich mich einbringen und sicherstellen dass unser Land "vorne bleibt". Gerade auch das Thema Ausbildungsberufe, Bürokratie und auch eine Kultur der Selbstständigkeit finde ich wichtig.

Neben den klassischen Landesthemen setze ich mich auch besonders für Bürger- und Menschenrechte ein!

Warum sind Sie ausgerechnet ihrer Partei beigetreten?
Ich bin 1994 bei den Jungen Liberalen beigetreten und nicht viel später dann auch bei der FDP. Der freiheitliche Grundgedanke war und ist mir besonders wichtig! Ich konnte in der Partei verschiedene Ämter ausüben, momentan stellvertretender Kreisvorsitzender der FDP Freiburg und früher zum Beispiel auch Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen.

Wenn von Ihrer Partei niemand antreten würde - welchen Mitkonkurrenten aus ihrem Wahlkreis würden sie wählen - und warum?
Bernhard Schätzle ist sicherlich in vielen Fragen anderer Meinung als ich, gerade zum Beispiel die Schwerpunkte Bürgerrechte und Verbote, aber seine Politik für die Region und den Mittelstand finde ich gut. Wenn die FDP nicht antreten würde, müsste ich ihn wählen.

Wofür haben Sie zuletzt demonstriert?
Die letzte Demo war eine Demo PRO Stuttgart 21. In den letzten Jahren habe ich (leider) nicht viel demonstriert, habe aber früher mit den JuLis häufig an Demons teilgenommen / organisiert - vor allem im Bereich Bürgerrechte und Generationengerichtigkeit.

Was war Ihr bisher größter politischer Fehler?
Ich war und bin bisher kein Berufspolitiker. Sicherlich macht man auf der ein oder anderen Podiumsdiskussion Fehler, man hat manchmal sogar die falsche Meinung wie man feststellt: aber bisher habe ich (noch?) nichts angestellt was mich ein Amt oder sonstiges gekostet hätte.

Zu welchem Thema haben Sie zuletzt Ihre Meinung geändert?
Alkoholverbot - ich habe früher das Alkoholverbot in Freiburg für sinnvoll erachtet, habe aber mittlerweile meine Meinung dazu geändert. Auch das Alkoholverkaufsverbot in Baden-Württemberg halte ich für sinnlos.

Wer ist Ihr politisches Vorbild?
Wenn ich mich auf eine Person festlegen muss: Hans-Dietrich Genscher. Ich bin aber von diversen Politiker, aus verschiedenen Parteien und nicht nur der FDP, immer wieder beeindruckt.

Was ist die größte Stärke des Ländle?
Unsere Wirtschaftskraft. Wir zeichnen uns durch Innovation aus, durch niedrige Arbeitslosigkeit und ein stabiles Wirtschaftswachstum. Auch beim Thema Staatsschulden stehen wir nicht schlecht da. Aber natürlich bietet Baden-Württemberg auch schöne Städte und eine noch schönere Natur!

Bitte vervollständigen Sie: "Wir in Baden-Württemberg können alles außer hochdeutsch und.... ?"
...schnell sein. Ich finde die Geschwindigkeit der politischen Prozesse verbesserungsfähig.

Woher beziehen Sie Ihren Strom?
Badenova.

Was ist die Startseite in ihrem Browser? Und welchen Browser benutzen Sie?
Ich verwende zur Zeit vor allem das iPad, daher Safari. Die Startseite ist leer.

Was ist Ihr Lieblingsbuch?
Säulen der Erde von Ken Follet

Welche Medien konsumieren Sie?
Hauptsächlich das Internet, aber auch Zeitungen und Zeitschriften und im Auto natürlich auch Radio (DLF, Baden.FM...). Wie die meisten habe ich auch einen TV zu Hause ;) Ich versuche verschiedene Medien und Medienangebote zu konsumieren, um eine differenzierte Meinung zu Themen bekommen zu können.

Welches Konzert haben Sie zuletzt besucht?
Abschlusskonzert der Flippers, zusammen mit Freunden.

Mehr dazu:

  [Redaktioneller Hinweis: Die Veröffentlichung der Fragebögen erfolgt nach Wahlkreisen sortiert und in alphabetischer Reihenfolge der Nachnamen der Kandidatinnen und Kandidaten. Die Fragebögen der Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreis Freiburg I erscheinen am 22. und 23. März, die der Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreis Freiburg II am 24. und 25. März.]