Kabelbrand im Engelberger-Wohnheim

fudder-Redaktion

Für ein großes Feuerwehraufgebot sorgte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein Kabelbrand im Studentenwohnheim in der Engelbergerstraße 41. Aufgefallen war der Brand im Elektroverteilerraum durch einen Stromausfall im ganzen Gebäude. Ein Bewohner rief daraufhin zunächst die Rufbereitschaft des Studentenwerks. Dabei fiel ihm ein Rauchgeruch auf, woraufhin auch die Feuerwehr benachrichtigt wurde.



"Gegen 23:52 Uhr sind die ersten Einsatzkräfte vor Ort eingetroffen und haben im Kellergeschoss eine starke Rauchentwicklung vorgefunden", so Reinhard Lang, Wachabteilungsführer der Feuerwehr. "Da die Rauchentwicklung immer stärker wurde, ließ die Feuerwehr das Gebäude evakuieren." Im Gebäude hielten sich rund 30 Personen auf.


Einige Bewohner hätten sich schon zuvor vor dem Gebäude eingefunden. Nachdem die 24 Feuerwehrleute den Brand gelöscht, das Gebäude kontrolliert und belüftet haben, konnten sie den Einsatz gegen 1:14 Uhr beenden. Zu Schaden kam dabei niemand.

Da die komplette Elektroverteilung vom Brand beschädigt wurde, musste das Gebäude von der Badenova stromlos geschaltet werden. "Durch einen provisorischen Anschluss soll die Stromversorgung bis heute Abend wieder hergestellt werden. Es ist das erste Mal, dass wir einen derartigen technischen Defekt in einem der Wohnheime haben", so Jochen Gerlach, Leiter für Facilitymanagement vom Studentenwerk.

Mehr dazu:

[Foto: Thomas Kunz]