Kabarettauftakt beim ZMF

Philipp Aubreville

Der morgige ZMF-Eröffnungsabend dürfte allen gefallen, die auf schwarzen Humor und abgefahrene musikalische Spielarten stehen: Mit Matthias Deutschmann und Georg Schramm betreten zwei der wichtigsten deutschen Kabarettisten die Bühne im Zirkuszelt; Mit Leo Bassi ist ein waschechter Polit-Clown am Start und außerdem gibt’s Musik von der etwas anderen Marschkapelle "Speedmöik".

Matthias Deutschmann macht politisches Kabarett „seit Strauß Kanzler werden wollte“. Begleitet wird der gebürtige Betzdorfer, der seine Laufbahn beim Studentenkabarett „Schmeißfliege“ begann, von seinem Cello. Für den 48jährigen ist der ZMF-Auftritt ein Heimspiel: Deutschmann, der in Freiburg einst sein Biologiestudium abbrach, wohnt nach einem Intermezzo in Berlin mittlerweile wieder im Breisgau.


Nicht sein Biologiestuidum, sondern seine Ausbildung an der Heeresoffiziersschule brach Georg Schramm ,wenn auch unfreiwillig, ab. Der Diplom-Psychologe fiel damals wegen "charakterlicher Nichteignung" durch. Heute erreicht der 58jährige mit seiner Sendung „Neues aus der Anstalt“ bessere Einschaltquoten als Harald Schmidt. Dies tut GZSZ vermutlich auch, aber Schramm steigert den IQ von Zimmertemperatur zu NASA-Raketenauspuff. Wenn er als Lothar Dombrowski einen cholerischen Anfall erleidet, weiß man als Zuschauer oft nicht mehr was Spass und was Ernst ist. Schramm ist nicht ohne Grund einer der bekanntesten deutschsprachigen Kabarettisten.

Deutschsprachig ist Leo Bassi zwar nicht, aber deshalb nicht weniger lustig. Der gebürtige New Yorker benutzt "einfachstes Schulenglisch"; lässt aber gern auch die Aktionskunst sprechen: Einst nahm er ein Bad in Nutella oder rief als Che Guevara verkleidet zum Protest gegen das ZDF auf. Der Mainzer Sender hatte die Karten für eine in Spanien produzierte nur an deutsche Zuschauer ausgegeben; Bassi forderte eine Abgabe einiger Karten an die lokale Bevölkerung.

Musikalisch abgerundet wird das Programm von Speedmöik. Diese Kapelle interpretiert Marschklassiker auf ihre eigene Weise.

Wer auf schwarzen Humor und abgefahrene musikalische Spielarten steht, ist also am Donnerstag im Zirkuszelt genau richtig.

Mehr dazu:

Was: ZMF-Eröffnungsabend; Matthias Deutschmann, Georg Schramm, Leo Bassi & Speedmöik
Wann: Donnerstag, 28.06.07, 20 Uhr
Wo: ZMF Zirkuszelt

Matthias Deutschmann & Georg Schramm: Neues aus der Anstalt