K.o.-Tropfen statt One-Night-Stand

Markus Hofmann

Eigentlich hatte sich ein 34-jähriger Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen One-Night-Stand in einem Freiburger Hotel erhofft. Doch dazu kam es nicht. Ein Bericht der Polizei über eine Liebesnacht mit K.o-Tropfen und einen Bargeldverlust in Höhe von 12.000 Euro...

Ein 34-jähriger Mann, der eigentlich eine Liebesnacht erwartet hatte, wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einer 19-Jährigen Frau und deren Freunden um rund 12.000 Euro Bargeld erleichtert. Der Mann hatte die junge Frau in einer Freiburger Innenstadt-Discothek kennengelernt. Die beiden waren  sich einig, die Nacht zusammen in einem Hotel zu verbringen.


Nach einem Glas Sekt, das nach Mutmaßungen der Polizei eine betäubende Substanz enthielt, fiel der Mann in einen tiefen Schlaf. Als er wieder aufwachte, war die Frau fort. Ebenso sein Bargeld und das Handy.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führten nun zu seiner abendlichen Begleiterin und drei Männern aus dem Kosovo bzw. der Türkei, die der Polizei bereits gut bekannt sind. Zwei der drei Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt und kamen in Haft, der dritte Verdächtige blieb auf freiem Fuß, ebenso die junge Frau. Von den etwa 12.000 Euro konnte ein kleiner Teil wieder aufgefunden werden.

Die Polizei machte keine Aussagen darüber, in welcher Discothek der Mann die Frau kennen gelernt hat.