"Junges Freiburg" ist zurück

Carolin Buchheim

Im August 2013 löste sich "Junges Freiburg" nach 13 Jahren im Gemeinderat auf. Jetzt ist die Initiative wiederbelebt: Am Donnerstag haben acht Gründungsmitglieder Junges Freiburg im Haus der Jugend neu gegründet.



Als Vorstände wurden Inka Struthoff (Schülerin, 16) und Michael Wegert (Schüler, 17) gewählt, ihre Beisitzenden sind Sergio Schmidt (18), Lukas Mörchen (Schüler & Schülerratsvorsitzender, 18) und Benjamin Wasmer (Schüler, Pressesprecher, 17); Kassenwart ist Fabian Steinwede (Auszubildender zum Lokomotivführer, 18).


„Nach der Gründungsversammlung können wir jetzt durchstarten und wieder anfangen, eine Stimme von jungen Freiburgern zu vertreten", wird Inka Struthoff in der Pressemitteilung von Junges Freiburg zitiert. "Ein Ziel ist natürlich die Kommunalwahl, bei der wir in den Gemeinderat einziehen wollen, aber auch generell die Mitgestaltungsmöglichkeit der Jüngeren in Freiburg.“ Als nächstes steht für Junges Freiburg nun die Findung eines Wahlprogramms für die anstehende Wahl und die Aufstellung einer Liste an. 

Sebastian Müller, momentan Stadtrat für Junges Freiburg, will den Verein weiterhin als Fördermitglied unterstützen. Eine reguläre Mitgliedschaft ist für ihn nicht mehr möglich: Junges Freiburg steht Menschen um Alter von 14 bis 27 offen.

Mehr dazu:

  [Foto: Sebastian Müller/ CC BY-SA 2.0]