Junge Literatur in Freiburg (4): Christof Schwab

Claudia Kornmeier

Gibt es in Freiburg eine Literaturszene unter jungen Autoren? fudder hat sich auf die Suche gemacht und mit sechs von ihnen gesprochen. Wie kamen sie zum Schreiben? Wie schätzen sie die Freiburger Autorenszene ein? Und: Ist Literatur für sie mehr als nur ein Hobby? Heute: Christof Schwab, 21.

 

Wie Christof zum Drehbuchschreiben kam:

„Lyrik schreibe ich schon ewig“, sagt Christof. „Es hilft mir, meine Gedanken zu sortieren.“ Christof hat über mehrere Jahre hinweg an der Literaturwerkstatt „Jugend schreibt“ teilgenommen. Ihm war sehr wichtig, ehrliche Kritik zu bekommen. Das war in diesem Rahmen möglich.

Jetzt möchte Christof Drehbuchautor werden. Wie es dazu kam? Zum Spaß am Gedichte schreiben kam das Interesse für Filme. Ein Artikel in der Badischen Zeitung über die Filmakademie in Ludwigsburg brachte Christof auf die Idee, seine beiden Interessen zu verbinden. Er bewarb sich. Wurde genommen. Und fängt zum Wintersemester 09/10 an.

 

Literaturszene in Freiburg?

„Außerhalb von „Jugend schreibt“ habe ich kaum Kontakt zu anderen jungen Autoren.“ Bei der „Autorenschlacht“ am Theater hat Christof letztes Jahr mitgemacht. „Dort trifft man dann auch auf bekannte Gesichter. Aber sonst?“ Am Poetry Slam hat Christof bisher nicht teilgenommen. Hat es aber fest vor.

Literatur als Beruf?

„Drehbuchautor als Beruf – auf jeden Fall.“

Leseprobe

Flüchtig

Und alle Farben senden plötzlich ihre Strahlen nicht mehr aus,
wirken faul und fad und grau und sagen nichts mehr aus.
Und ich gehe abends nicht mehr raus, gehe nicht mal aus dem Haus. Vor was ich mich verstecke? Genau das frag ich mich doch auch!
Zwar ist der Wind nass und kalt, aber er streichelt mein Gesicht. Zwar sind die Straßen nur blasser Asphalt, oder er weist meinen Weg.
Klar, die Nacht wandelt in schwarzer Gestalt – das erscheint vielleicht trist;
Doch um ehrlich zu sein: Sie ist da, wenn mir krass nach schreien ist. Was ich flüchte, es ist kälter als die blasse, nasse Nacht.
Es seid ihr, ihr Menschenkinder, wenn ihr hastig hassend lacht.
Wenn ihr, kälter als der Winter, euren Hass in Masken packt
Und euch ungesehen, ungehindert in den Straßen schart.

Mehr dazu: