Fremdenhass

Jugendlicher soll am Freiburger Bertoldsbrunnen den Hitlergruß gezeigt haben

BZ-Redaktion

Drei Jugendliche sollen am vergangenen Freitagmittag in einer Straßenbahn beim Bertoldsbrunnen fremdenfeindliche Parolen skandiert haben. Die Polizei bittet um Hinweise.

Wie eine Zeugin der Polizei mitteilte, seien die drei Personen im Alter von knapp 15 bis 17 Jahren am Freitag, 10. Mai, um 12.10 Uhr in der Straßenbahn der Linie 3 von Vauban kommend in Richtung Haid unterwegs gewesen. Einer der drei Jugendlichen soll beim Aussteigen an der Haltestelle "Bertoldsbrunnen" den Hitlergruß gezeigt haben.


Diese Person wird wie folgt beschrieben: circa 15 Jahre alt, mittelgroß, eher klein und etwas übergewichtig, sehr rundes Gesicht, Haare an den Kopfseiten abrasiert und mit einer sehr hochgezogenen bräunlichen Hose und einem dunklerem Oberteil bekleidet. Der zweite Teenager aus der Gruppe habe einen etwas dunkleren Teint gehabt.

Falls die mutmaßlichen Täter geschnappt werden, kommen verschiedene Delikte in Betracht. Juristisch verfolgt werden könnten die drei zum Beispiel wegen Volksverhetzung oder dem Gebrauch verfassungswidriger Symbole.
Laut Zeugenaussage konnte das Geschehen durch mehrere Personen in der Straßenbahn beobachtet werden. Die Polizei bittet Zeugen und mögliche Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0761 882-4421 beim Polizeirevier Freiburg-Süd zu melden.