Jugendlicher attackiert junge Frau auf dem Stühlinger Kirchplatz - Polizei sucht Zeugen

fudder-Redaktion

Am vergangenen Montagabend hat ein 18-Jähriger auf dem Stühlinger Kirchplatz eine junge Frau angegriffen - wohl in dem Versuch, sie zu vergewaltigen. Er wurde nahe des Flüchtlingswohnheimes gefasst. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die den Angriff beobachtet haben könnten.

Brutale Angriffe zweier unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge (UMF) haben die Polizei laut eigener Angabe in der Nacht zum Dienstag in Atem gehalten. Ein junger Mann hat am Montag gegen 22:30 Uhr eine 22-jährige Frau auf dem Stühlinger Kirchplatz von hinten attackiert, gewürgt und versucht, ihr die Hose auszuziehen. Die Frau habe sich befreit und Hilfe geholt, berichtet die Polizei.


Gegen Mitternacht informierte ein zufälliger Zeuge über den Notruf die Polizei, dass im Flüchtlingswohnheim an der Bissierstraße ein junger Mann eine 19-Jährige geohrfeigt habe und geflohen sei. Bevor die Polizei mit mehreren Streifenwagen eintraf, war der Anrufer von einem weiteren 17-jährigen unbegleiteten Flüchtling mit einer abgebrochenen Flasche angegriffen worden.

Zwei Asylbewerber aus dem Wohnheim kamen zur Hilfe und hielten den 17-Jährigen fest. Der Polizei gelang es, den geflohenen Schläger festzunehmen. Dabei stellte sich laut Polizei heraus, dass es derselbe Mann war, der auch die junge Frau auf dem Stühlinger Kirchplatz attackiert hatte. Sein Alter hatte der junge Mann mit 17 angegeben. Tatsächlich ist er 18, berichtet die Polizei, und wurde deshalb nicht in Obhut gegeben, sondern zur Landesaufnahmestelle nach Karlsruhe gebracht. Beide UMF sind wieder frei, nachdem der Staatsanwalt keinen Haftgrund gesehen hat.

Die Polizei nimmt an, dass sich zur Tatzeit am Montagabend mehrere Personen auf dem Stühlinger Kirchplatz oder in der Nähe aufgehalten haben. So soll sich eine Jugendgruppe am Platz befunden haben und eine Frau mit Schirm soll, nachdem der Täter von der 22 Jahre alten Frau abgelassen hat, als Passantin vorbei gegangen sein. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, insbesondere die beschriebene Passantin, welche eigene verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und bittet diese, sich zu melden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizeidirektion Freiburg rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761.882 5777 entgegen.

Mehr dazu: