Jugendliche Vandalen überführt

Marc Schätzle

Zwei Jugendliche, 16 und 17 Jahre alt, konnte der Polizeiposten Freiburg-Landwasser nunmehr einer Straftatenserie überführen, die im vergangenen Jahr Aufsehen erregt hatte.

Die beiden Jugendlichen stiegen Mitte April 2005 in Freiburg-Hochdorf in eine Gartenkolonie ein und hatten 15 Gartenhütten aufgebrochen. Mit enormer Zerstörungswut zertrümmerten sie mit einem Baseballschläger und mit vorgefundenen Äxten Türen, Fenster und Mobiliar. Inneneinrichtungen wurden mit Senf und Ketchup verschmiert.


Mit aufgefundenen Luftgewehren zerschossen die beiden Jugendlichen wahllos Fensterscheiben und beschädigten Möbel. Der Inhalt eines Feuerlöschers wurde versprüht und ein vorgefundener Benzinkanister in einen Gartenteich geworfen. Allein der materielle Schaden belief sich auf deutlich über 5.000 Euro. Nur eine Woche später, Ende April 2005, suchte das gleiche Paar im Mooswald-West die Vereinsheime der Sioux West und des Wild West Clubs auf. Auch hier hausten die Täter wie die Vandalen. Mit ungebremster Zerstörungswut wurde ein Schaden in Höhe von 8.000 Euro verursacht. Auf die Spur der Vandalen war man gekommen, weil bei der akribischen Spurensuche Fingerabdrücke der beiden Straftäter gesichert werden konnte.