Junge Hehler

Jugendliche betrügt beim Regiokarten-Kauf und wird geschnappt

bz

Eine Schülerin will in Freiburg eine ermäßigte Regiokarte kaufen. Doch die Lizenz für die Ermäßigung stammt aus einer geklauten Serie. Und alle Angaben darauf sind falsch.

"Eine gewaltige Portion krimineller Energie", bescheinigte die Bundespolizei der 15-Jährigen. Die Schülerin aus Emmendingen wollte vor eine Woche im Freiburger Hauptbahnhof eine Schüler-Regiokarte für Oktober kaufen, teilte die Polizei am Freitag mit. Dabei legte sie einen Berechtigungsschein der Stadt Freiburg vor, mit dem die Monatskarte statt fast 40 nur knapp 12 Euro kostet.


Gutscheine von jungem Hehler

Doch der Mann am Schalter hat gemerkt, dass der Berechtigungsschein zu einer Serie gehört, die als gestohlen gemeldet war. Er rief sofort die Bundespolizei, die am Bahnhof zuständig ist.

Der Berechtigungsschein gehörte zu einem Zehnerblock, erklärt Polizeisprecher Helmut Mutter. Seine Kollegen fanden heraus, dass dem Mädchen die Serie von jeweils zehn Scheinen über das Internet angeboten worden waren. Die 15-Jährige habe sie von einem Jugendlichen im Hauptbahnhof gekauft, den sie nicht gekannt habe.

Falscher Name, andere Schule

Das Mädchen hatte auf dem Berechtigungsschein einen falschen Namen und eine falsche Schule eingetragen. "Um eine etwaige Rückverfolgung unmöglich zu machen", sagte Mutter.

Die Bundespolizei hat den Rest des Zehnerblocks sichergestellt. Die Jugendliche erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Hehlerei und Betrug.

Mehr zum Thema: