Jugendliche attackieren Polizeiposten

David Weigend

Vielleicht erinnert sich mancher noch an die Polizeimeldung "Vodka-Feige beschlagnahmt" vom Dienstag. Nun gibt es schon wieder Ärger am Konstantin-Schäfer-Platz. Die Folge: Jugendliche attackieren den Neuenburger Polizeiposten mit Metallpoller und Holzlatte.

Heute früh um 1.50 Uhr erzählte ein Anwohner einem Beamten des Polizeireviers Müllheim, dass er im Bereich des neuen Polizeipostens Neuenburg ein lautes Krachen vernommen habe und sich fünf Jugendliche vom Gebäude entfernten.


Die eintreffende Streife entdeckte am Postengebäude zwei eingeschlagene Rollladen. Vor dem Gebäude lagen ein Metallpoller und eine Holzlatte. Mit diesen Gegenständen waren die Rollladen und die Gebäudefassade malträtiert worden. Am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 1500 €.

Hintergrund der Sachbeschädigungen dürfte eine gegen Mitternacht durchgeführte Personenkontrolle auf dem Konstantin-Schäfer-Platz gewesen sein, bei der zirka ein Dutzend junger Leute wegen Ruhestörung und Alkoholkonsum auffällig waren.

Bei der Personalienerhebung durch die Polizei gab ein Jugendlicher falsche Personalien an, weshalb er in Identitätsgewahrsam genommen wurde. Während der polizeilichen Maßnahme verhielt sich ein Teil der Gruppe provokant und aggressiv gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten. Die Anwesenden wurden über die neue, in der Stadtzeitung veröffentlichte Vorschrift der Polizeiverordnung der Stadt Neuenburg belehrt.

Danach ist (fudder-Satz des Jahres? d. Red.) „auf öffentlichen Straßen und Gehwegen sowie in Grün- und Erholungsanlagen das Lagern oder dauerhafte Verweilen, außerhalb von Freiausschankflächen oder Einrichtungen, wie Grillstellen usw., ausschließlich oder überwiegend zum Zwecke des Alkoholgenusses, wenn dessen Auswirkungen geeignet sind, Dritte erheblich zu belästigen, untersagt.“

Die Gruppe wurde darüber unterrichtet, dass im Wiederholungsfalle eine Meldung an die Stadtverwaltung Neuenburg vorgelegt wird, die ihrerseits die Einleitung von Bußgeldverfahren prüfen wird.

Mehr dazu: