jobsingles.de: Metzgerin sucht Metzger

Minh Duc Nguyen

Der Koch Thomas Honold, 31, betreibt in Radolfzell ein Webportal, auf dem sich Singles aus bestimmten Berufsgruppen finden sollen. Zum Beispiel Metzger, Bäcker und Polizisten. Was sollen diese monoberuflichen Verkuppelungen auf jobsingles.de? Warum gibt es daran Bedarf? Wir haben nachgefragt.



Herr Honold, statistisch gesehen lernen sich die meisten Paare entweder während des Studiums oder bei der Arbeit kennen. Warum soll ich, sagen wir mal als Metzger, noch bei metzgersingles.de nach meinem Traumpartner suchen?

Die meisten unserer User suchen schon länger branchenintern nach dem richtigen Partner. Viele von ihnen führen aber einen eigenen oder den elterlichen Betrieb und haben somit keine Zeit, um auszugehen und Leute kennenzulernen. Ich war selber mit einer Bäckerin zusammen. Am Wochenende war sie zu Hause und ich musste arbeiten. Das hat mir auf Dauer überhaupt nichts gebracht.

Hat ein branchenfremder User eine Chance, auf ihrem Portal einen Partner zu finden?

Im Endeffekt kann jeder bei uns mitmachen. Es gibt viele branchenfremde User, die einen Landwirt oder einen Metzger suchen. Ungefähr 35 Prozent unserer Mitglieder sind Branchenfremde. Meist sind es Frauen, die gezielt einen Landwirt oder einen Metzger suchen.

Warum?

Weil viele Frauen gern auf einem Bauernhof leben würden, mit Pferden und so.

Sie haben angeblich mehr als 150 Paare zusammengebracht, bei 6202 Mitgliedern. Das bedeutet, dass jeder zwanzigste User fündig wird.

Dafür, dass wir erst seit Ende 2007 online sind - damals haben wir mit gastrosingles angefangen - ist das ein ganz guter Schnitt. Es gibt weiterhin großen Vermittlungsbedarf. Deswegen wollen wir unser Netzwerk in Zukunft erweitern. Vor allem im Bereich des Güter- und Personentransportes. Konkret heißt das: Wir arbeiten an einem Portal für Schaffner, Kontrolleure oder Lokführer. Also Leute, die Schwierigkeiten haben, einen Partner zu finden, der ihren Arbeitsalltag akzeptiert.



Wollen Sie auch Türsteher verkuppeln?

Ein Portal für Türsteher werden wir nicht machen. Es gibt von denen einfach zu wenige. Was wir uns aber vorstellen können, sind Portale für Medienberufe: von Mediendesigner über Kameramann bis hin zu Redakteuren. Das machen wir nicht aus Neugier, sondern aufgrund zahlreicher Anfragen, die ich in letzter Zeit bekommen habe.

Mehr dazu: