Jet Set Comedy: Politischer Humor plus vulgäre Komödie

Nadine Paulus

Die drei Jungs von Jet Set Comedy, alle 28, haben sich die ehrgeizige Aufgabe gesetzt, das Herz des Samstagabends zurückzuerobern. Ihr Konzept: politischer Humor gepaart mit vulgärer Comedy. Wir haben am Mittwoch mit ihnen nach ihrem Freiburger Auftritt in der Mensabar gesprochen.



"Wir sind etwas nervös, weil das Freiburger Publikum den Ruf hat, sehr anspruchsvoll zu sein", so begrüßt Angeley Eckardt (Mitte) gestern Abend das Publikum in der Mensabar. Mit Pointen, die perfekt auf die Situation der Freiburger Studenten zugeschnitten sind, hat der Comedian, der selbst noch an der Uni Freiburg studiert, allerdings schnell die ersten Lacher auf seiner Seite.


Das Themenspektrum des Trios, zu dem neben Angeley noch Daniel Althaus (links) und Grotzger Graf von Werckleben (rechts) gehören, ist breit. Vom Einblick in den Schulalltag des 21. Jahrhunderts über den Nationalsozialismus bis hin zum Aufenthalt im Al-Qaida-Trainingslager. Themen, die Fingerspitzengefühl erfordern und oft auch eine Gratwanderung zwischen Scharfsinnig- und Geschmacklosigkeit. Das gehört zum Konzept von Jet Set Comedy, das aus der Frustration mit dem oftmals eher lahmen politischen Kabarett auf der einen und dem sinnfreien Klamauk auf der anderen Seite entstanden ist. "Jet Set Comedy ist ein Bastard - die Wiedereinführung von politischem Humor über vulgäre Comedy", sagt Daniel dazu.

Im Gegensatz zu manch etabliertem TV-Comedian wollen die drei Jungs keine Klischees bemühen. "Die Erfahrung zeigt, dass die Leute am meisten lachen, wenn sie wissen, in welche Richtung der Witz gehen soll", sagt Angeley. Jet Set Comedy setze aber trotzdem lieber auf Überraschung. Da sei man auch bereit, Abstriche beim Applaus oder bei den Lachern zu machen.

Damit es den Zuschauern nicht langweilig wird, schieben Grotzger, Angeley und Daniel zwischen ihre Stand-Up Blöcke reißerische Moderationen und kurze Sketche. Ihre Ideen bekommen die drei vor allem aus Alltagssituationen. Grotzger, der eigentlich Clemens heißt und als Lehrer arbeitet, verwertet in seinen Stand-Up Einlagen vor allem seine Erfahrungen aus dem Schulalltag. Oft sind es aber auch nur Anekdoten, aus denen die Jungs eine witzige Geschichte spinnen. Oder ein Märchen der Gebrüder Grimm.

Ihren ersten gemeinsamen Auftritt hatten Jet Set Comedy im August in München. Daniel hat vorher bereits einige Stand-Up-Erfahrung sammeln können. Grotzger und Angeley, die sich über ihr Lehramtsstudium und die gemeinsame Arbeit an Hörspielen kennengelernt haben, sind durch ihn auf die Idee gekommen, als Trio Comedy zu machen. "Wir haben irgendwann festgestellt, dass wir alle lustig sind", so Daniel. "Aber wir wollten nicht nur für uns lustig sein, sondern auf der Bühne für die Leute."

Wann die Jungs das nächste Mal Freiburg unterhalten, steht noch nicht fest. "Aber wir planen definitiv, nochmal nach Freiburg zu kommen", sagt Angeley. "Vielleicht im März, je nach Location auch früher."

Mehr dazu: