Eröffnung

Jesuitenschloss in Merzhausen macht im August wieder auf

Simone Lutz

Das beliebte Ausflugslokal Jesuitenschloss in Merzhausen macht wieder auf. Wie die Heiliggeistspitalstiftung als Eigentümerin mitteilt, ist der offizielle Eröffnungstermin am 5. August.

Die Neueröffnung ist allerdings nur eine Zwischenlösung: Derzeit verhandelt die Stiftungsverwaltung noch mit der Freiburger Triargos GmbH. Diese will das Jesuitenschloss umfassend nutzen. Die Triargos GmbH, die Software-Lösungen für die Verwaltung von Bildungseinrichtungen entwickelt, will nicht nur die Gaststätte betreiben, sondern auch Weiterbildung anbieten.


Dazu kooperiert das Unternehmen mit zwei gemeinnützigen Vereinen, die Kreativ-Ateliers für Kinder und Jugendliche sowie eine Ausbildung im Bereich der Kunsttherapie und auch offene Ateliers anbieten.

Die nächsten vier Monate ist der Gaststättenbetrieb gesichert

Bevor die Verhandlungen abgeschlossen und die Verträge unterschrieben sind, hat sich Triargos vorläufig verpflichtet, die Gaststätte des Jesuitenschlosses in den nächsten vier Monaten zu betreiben.

Nach Angaben der Stiftungsverwaltung hat das Unternehmen dafür bereits Profi-Gastronomen gewonnen; die Verwaltung geht davon aus, dass die Gaststätte weiter offen bleibt, wenn die Vertragsverhandlungen erfolgreich verlaufen.

Zahlreiche Bewerbungen für die Gaststätte

Für die Gaststätte hatte es laut Stiftungsverwaltung zahlreiche Bewerbungen gegeben, nachdem der bisherige Pächter Peter Bitsch kündigte. Danach hatte dort Köchin Solveig Hansen kurze Zeit ein Popup-Restaurant betrieben.

Zum Jesuitenschloss gehören nicht nur das Restaurant mit Außenbereich, sondern auch das Stiftungsweingut, der Tagungsbereich sowie das Schloss selbst, in dem drei Mietparteien wohnen.

Mehr zum Thema: