Jenseits von iTunes

Philipp Aubreville

Es hatte etwas vom Kalifornien in der Mitte des 19. Jahrhunderts, als am Samstag im Freiburger Jugendhaus die CD- und Plattenbörse stattfand. Mit funkelnden Augen jagten hier Musikliebhaber der alten Schule jenseits von iTunes und musicload dem ein oder anderen Schatz nach. Philip war vor Ort und fragte fünf Plattensammler nach ihrem liebsten Fund.



Steffen - Pink Floyd: Wish you were here


„Ich habe mir hier die ‚Wish you were here’-LP von Pink Floyd zugelegt. Diese Platte hat für mich vor allem Nostalgiewert; ich hab sie früher immer mit meinem Vater beim Autofahren gehört und verbinde deshalb die ein oder andere Verbindung mit ihr.“


Josias - Portishead: Portishead



„Ich kaufe mir gelegentlich CDs von Bands, von denen ich nicht all zu viele Stücke kenne. Heute habe ich mir das Album ‚Portishead’ von der gleichnamigen Band gekauft. Auf Börsen sind CDS oft billiger als im Laden und außerdem macht mir das Stöbern hier Spaß.“

Janiv - The Electric Prunes: "Release of an Oath"



„Ich habe schon ewig, um genau zu sein seit fünf Jahren, nach der Originalpressung der ‚Release of an oath’ von The Electric Prunes gesucht und sie heute endlich gefunden. Ich finde die Platte vor allem deshalb so großartig, weil mein Lieblingskomponist David Axelrod sie produziert hat. Außerdem enthält sie viele Originalsamples, die bereits in Hip Hop-Songs verwendet wurden.“

Martin Stirnband - Disco Rough/Janco Split



„Ich arbeite gelegentlich als DJ und lege dann besonders gerne Synthpop aus den frühen 80ern auf. Deshalb hab ich sofort zugegriffen, als ich Split-Maxi mit den Songs ‚Mathematiques Modernes’ von Disco-Rough und ‚Rectangle’ von Janco für nur zwei Euro sah. Ein echtes Schnäppchen!“

Eva - Saian Supa Crew: "X-Raisons"



"Die Saian Super Crew ist eine großartige Liveband. Aber irgendwie finde ich, dass man etwas in der Hand haben muss, wenn man es hört und habe deshalb nicht lange gezögert, als mich ihre LP ‚X-Raisons’ anlachte.“