Janosch kommt nach Freiburg

Anna-Lena Zehendner

Bei Janosch denkt jeder zuerst an die Tigerente, den kleinen Bären mit seinem Freund dem Tiger oder an Schnuddelbuddel mit dem Honigkuchenpferd. Dass der gute Mann aber nicht nur Schnuddel- sondern auch Schmuddelkunst macht, davon kann man sich am Freitag in der Galerie Springmann überzeugen.



Janosch heißt eigentlich Horst Eckert und feierte im März seinen 80. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums wird der Vater der Tigerente mit einer Ausstellung in der Galerie Springmann geehrt. Aber Janosch zeichnet nicht nur Bilder unserer Kindheitshelden, sondern gerne auch nackte, wohlgeformte Frauen beim Liebesspiel, Blumenbilder oder seinen eigenen Vater. "Es ist wirklich eine kunterbunte Mischung, die wir zeigen werden", sagt Janine Kapik, Galerieassistentin.


Und wer den Mann hinter den Geschichten endlich auch einmal persönlich treffen möchte, der hat am Freitag die Chance dazu."Janosch kommt einerseites, weil wir schon seit Jahren eine gute Zusammenarbeit mit ihm haben und seine Kunst unterstützen. Andererseits aber auch, weil er ein besonderes Fable für Freiburg hat", sagt Janine Kapik. Und diesen Fable zeigt er auch in seiner Kunst. Eine neue Radierung mit einem Freiburgmotiv wird ebenfalls am Freitagabend vorgestellt werden.

Ab 20 Uhr laden Janosch, die Galerie Springmann und Gastronom Jan Ehret zu einer After Show Party auf den Oberlindenhock ein. An der Panama Bar kann mit Kölsch, Champagner und Janosch bis in die späteren Abendstunden gefeiert werden.


Mehr dazu:

Was: Janosch in Freiburg
Wann: Geburtstagsfeier von Janosch am Freitag, 24. Juni 2011, ab 18 Uhr. Janosch Ausstellung von 24. Juni bis zum 8. Juli 2011
Wo: Galerie Springmann, Schuhsterstraße 25