Jam Down South im Haus der Jugend: Festival zu den vier Säulen des Hiphop

Marius Buhl

Hiphop ist Dendemann, Kendrick Lamar, Dr. Dre und Frauenarzt. Mal ist er Old School, mal Gangster, mal studentisch, manchmal chauvinistisch. Beim Freiburger Hiphop-Festivals Jam Down South am kommenden Wochenende im Haus der Jugend soll Hiphop aber vor allem viererlei sein: Tanz, Graffiti, Rap und Beats.



Anfang der 90er Jahre stand Hiphop ganz im Zeichen der vier Elemente: Tanz, Graffiti, Rap und Beats. Damals war HipHop noch Underground-Kultur, heute läuft Macklemore auf jedem Radiosender in Heavy-Rotation. Nun sollen die alten Zeiten aber nochmal aufleben, wenn das Haus der Jugend am kommenden Wochenende zum "Jam Down South" lädt. B-Boys und Sprayer-Girls aller Stadtteile, vereinigt euch!


Es ist das zweite Mal, dass das Haus der Jugend zu "Jam Down South" lädt - weil die Jugendlichen genau so eine Veranstaltungen haben wollen. "Wir haben einen Jugendbeteiligungsprozess gemacht, da wir nach mehrern Tanzveranstaltungen, die wir bereits im Haus der Jugend veranstaltet haben, etwas Neues machen wollten", sagt Ronja Posthoff vom Haus der Jugend. "Dabei kam heraus, dass ganz viele sich eine Hiphop-Veranstaltung wünschen, die alle vier Elemente des Hiphops vereinigt. Diese sind noch immer aktuell." Das Festival beginnt am Freitagnachmittag um 17 Uhr mit einem BeatBox-Workshop. Anschließend stellt der international bekannte Hiphop-Head Giorgio Silvano aka "Giorgio Eazy" unter dem Motto „Inspire and get inspired“ einige seiner Arbeiten und Serien aus. Die Ausstellung wird während des ganzen Festival geöffnet sein. 

Der Abend steht dann im Zeichen der Hiphop-Künste: Bei der Open Stage können ab 21 Uhr alle Breaker, Sprayer, Rapper, DJs, Mischer und andere Hiphop-Künstler ihr Können zeigen. Wer mitmachen will, soll sich bei tilo.fierravanti@jbw.de melden und bekommt dann ein Anmeldeformular zugeschickt. Wer von einer Jury für gut befunden wird, darf dann bei der OpenStage auftreten.

Am Samtag sind die Tänzer und Maler dran. Beim Dance-Contest steht Teilnehmerinnen und Teilnehmern ab 14 Jahren nur noch eine begrenzte Zahl von Plätzen zur Verfügung, die letzten werden von 12:30 bis 13:30 Uhr vor Ort vergeben. Um 14 Uhr starten die ersten Battles.

Beim Graffiti-Contest erhalten alle Teilnehmenden gleiche Ausrüstung und Farben. An großen Holzplatten müssen sich die Sprayer zeigen, wie gut sie die Dosen beherrschen. Der Wettkampf läuft im K.O.-System ab. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet ein "Sketch-Up-Battle" im Gebäude statt. Anmeldungen werden vor Ort ab 14 Uhr angenommen, der Graffiti-Contest beginnt um 16 Uhr.

Am Sonntag, dem letzten Festivaltag, lingt das Festival findet unter dem Motto "Each One, Teach One" ab 12 Uhr ein gemeinsames Tanztraining statt. Danach werden noch zwei Workshops abgehalten: Willie (Düsseldorf) hält von 12:30 bis 14 Uhr einen House-Workshop ab, bevor Batalla (Frankfurt/Main) mit seinem HipHop-Workshop von 14:15 bis 15:45 Uhr das Festival beendet.

Mehr dazu:

Was: Jam Down South Hiphop-Festival
Wo: Haus der Jugend, Uhlandstraße 2, 79102 Freiburg
Wann: Freitag, 8. November, 17 Uhr bis Sonntag, 10. November 2013, ca. 16 Uhr
Eintritt: Dance Contest: unter 14 Jahre 3 Euro, ab 14 Jahre 5 Euro; Graffiti Contest: 5 Euro;
Teilnahmegebühr Workshops: 8 Euro

[Foto: Thomas Kunz]