Interview mit SC-Fan Daniel Sand zu seinem Doku-Film "Ist das schon Europa?"

Martin Herceg

Aus über 50 Stunden Videomaterial hat SC-Fan Daniel Sand einen Dokumentarfilm zur grandiosen vergangenen Bundesliga-Saison gemacht. Heute beginnt der Vorverkauf für seinen Film mit dem Titel "Ist das schon Europa?", der am 26. Juni im Kommunalen Kino Premiere feiert. Wir haben ihn gefragt, ob die Doku auch was für Leute ist, die bei "Nordkurve" ans Autofahren denken:

 

Wie bist du darauf gekommen einen Film über die vergangene SC-Saison zu machen?

Daniel Sand: In den vergangenen Jahren hatte ich bereits immer mal wieder einzelne Videos auf YouTube hochgeladen, die während und nach SC-Spielen im Stadion entstanden waren. Da ging es vor allem immer um die Stimmung, Bilder und Emotionen. Allerdings fehlte mir immer die Zeit, das ganze Material vernünftig zu verarbeiten. Als ich vor Kurzem mit meiner Mediengestalter-Ausbildung angefangen habe, bei der Videotechnik ein zentraler Punkt ist, habe ich einfach meinen Chef angequatscht und ihn gefragt, ob ich auch während der Arbeitszeit zu Übungs- und Lernzwecken an meinem SC-Film basteln darf. Der war davon gleich begeistert und hat mich von da an sogar mit Equipment unterstützt, was der Qualität des Films sehr zugute gekommen ist.  

Ist dein Film nur was für Fans von der Nordkurve?

Man braucht schon eine gewisse Sympathie für Freiburg und den SC, sonst könnte man am Ende ein bisschen enttäuscht sein. Neben den Emotionen auf dem Rasen und dem Sport behandelt der Film die Themen Gewalt und Pyrotechnik und gewährt einen Blick hinter die Fan-Kulissen. Man sieht all das, was bei der TV-Übertragung eines Fußballspiels nicht zu sehen ist - wie zum Beispiel eine Fan-Choreo entsteht und für das Anfertigen der Banner ganze Sporthallen angemietet werden müssen. Die sportliche Draufschau übernimmt kein geringerer als Christian Streich. Kurzum: Es geht um das Fansein aus Fanperspektive.  

Die Saison lief für den SC ja super! Was war dein persönliches Highlight?

Das Auswärtsspiel in Fürth am 33. Spieltag. Was da abging, hatte niemand erwartet. Zuerst der Rückstand, dann die Ergebnisse aus den anderen Stadien und die Führung - das Tor nach Europa weit geöffnet. Ganz am Ende ein Elfmeter, der die ganze historische Saison versauen kann. Und dann ein Oliver Baumann, der den Ball hält. Das war wie im Hollywoodfilm. Totale Freude. Euro-League, und Glücksgefühle bis zum Anschlag.  

Gab's aus Fansicht auch negative Highlights?

Ja, leider. Am 13. Spieltag gegen Stuttgart sollte eigentlich eine große Choreographie auf Nord stattfinden, für die wochenlang vorbereitet wurde. Doch dann, zwei Stunden vor Spielbeginn, wurde uns die Erlaubnis für die Aktion entzogen. Auch in Erinnerung werden die drei Spieltage bleiben, an denen der lautlose Protest stattfand und das ganze Stadion zwölf Minuten und zwölf Sekunden still war. Das war schon schade, dass man auf dieses Mittel zurückgreifen musste, um sich von Fanseite her Gehör zu verschaffen.  

Welcher SC-Spieler war vergangene Saison der Publikumsliebling?

Also, das ist schwer. Weil es ja das Kollektiv ist, was den Sportclub so auszeichnet. Aus persönlicher Sicht: Oliver Baumann. Er kommt aus der Region, ist ein vorbildlicher Spieler und noch am nächsten dran an den Fans. Das ist keiner, der mal eben ein Jahr in Freiburg seinen Stiefel runterspielt und dann wieder abhaut, um woanders mehr zu verdienen. Außerdem glaube ich, dass er in der Lage wäre, auf Nord auch die Fangesänge mitsingen zu können. Also wenn einer der Spieler eine Vorstellung davon hat, was das Fansein ausmacht, dann am ehesten Oliver Baumann.  

Bald soll ein neues Stadion gebaut werden, dann hat das "alte" Stadion an der Dreisam ausgesorgt. Freust du dich schon auf die neue Arena?

Nein. Ich bin pro Dreisamstadion, der Atmosphäre wegen. In Barcelona gibt’s auch ein Stadion für 100.000, Mitten in der Stadt, im Wohngebiet. Was mich tröstet, ist die Tatsache, dass es in Freiburg ja noch einige Jahre dauern wird, bis eine neue Arena steht. Da wird es noch einige Saisons in Dreisamstadion geben. Den Stadionentwurf von Daniel Löprich, den ihr auf fudder vorgestellt habt, find ich übrigens ganz schlimm. Aus finanzieller Sicht kann ich den Sportclub zwar verstehen, aber ein Stadion soll zum Fußballspielen und zum Fußballschauen da sein und nicht Bürokomplex, Einkaufszentrum oder Kinderspielplatz beherbergen. Ich hoffe, dass der SC bei der konkreten Planung auch auf seine Fans eingeht, immerhin ist das Stadion ja für einen wie mich die zweite Heimat. Union Berlin zum Beispiel hat das bei seinem neuen Stadion ganz gut gemacht, da ist etwas Außergewöhnliches endtanden. Da hat man noch das Gefühl, man geht zum Fußball.  

Zur Person

Daniel Sand ist 18 Jahre alt und kommt aus Pfaffenweiler. Zur Zeit macht er eine Ausbildung zum Mediengestalter. Seit drei Jahren betreibt er außerdem die Fanplattform Nur-der-scf.de, und seit fünf Jahren hat er kein Heimspiel des Sportclubs verpasst. Seinen Urlaub legt er sich dazu extra in die spielfreie Zeit.  

Zum Film

Bereits vor einigen Jahren hat Daniel Sand angefangen, im Stadion mit einer Kamera mitzufilmen - jedoch nicht das Spiel, sondern die Fans auf der Tribüne. Unterstützt durch die Supporters Crew, bekam er vom SC Freiburg in der abgelaufnen Saison für fast alle Heimspiele und die meisten Auswärtspartien sogar eine Pressekarte und durfte am Spielfeldrand filmen. Dabei entstanden allein in der letzten Bundesliga-Saison über 50 Stunden Videomaterial und daraus wiederum ein filmischer Saisonrückblick über 70 Minuten, der am 22. Juni um 15:30 Uhr im Kommunalen Kino Premiere feiert. Ab dem 27. Juli gibt's den Film auch auf DVD.

Achtung: Der Vorverkauf für die limitierten Tickets beginnt heute, Donnerstag, 6. Juni 2013! Weitere Infos zum Film und Tickets gibt’s auf Nur-der-scf.de.

Trailer: Ist das schon Europa? - Saisonrückblick 2012/13

Quelle: YouTube


Mehr dazu:

Was: Premiere SC-Fan-Doku "Ist das schon Europa?"
Wann: 22. Juni 2013, 15:30 Uhr
Wo: Kommunales Kino [Bild: Daniel Sand]