Interview mit Peter Maffya

Sebastian Zimmerhackl

Peter Maffya ist ein Freiburger Rapper, der eigentlich keiner sein will. Bisher gibt es nur sein Mixtape "on sum shit". Obwohl Maffya Material en masse für ein Album hätte, ziert er sich mit der Fertigstellung. Warum, erklärt er hier im Interview, das eigentlich eher eine große Polemik gegen die deutsche HipHop-Szene darstellt.



Peter, seit wann machst du Musik?

Ich glaube, ich habe mit dem Texteschreiben um die Jahrtausendwende angefangen, also als jeder damit begann, auf Deutsch zu rappen, der die Fähigkeit hatte, einen Stift zu halten und einigermaßen koordiniert den Takt zu treffen. Damals war das bei mir nicht weiter ernst zu nehmen.

Macht dir HipHop heute noch Spaß?

Jein. Einerseits kann ich auf einen guten Beat mit einem soliden Rapper immer noch hart abfeiern. Andererseits ist die HipHop-Szene inzwischen leider dogmatisch, infantil und verbohrt. Entweder du benimmst dich wie ein hängengebliebener Volltrottel, der ohne seinen Eastpackrucksack mit Flowpens und Breakermatte nicht seine Kellerwohnung verlässt, oder du mimst einen Gangster, dabei den Fakt außer Acht lassend, dass du bei deinen Eltern wohnst und etwa so böse bist wie ein Barbie-Traumschiff. Ich kann Leute, die mit mir reden, als wären sie aus Harlem, nur schwer ernstnehmen. Ebenso verhält es sich mit Trotteln, die Nichtduschen als fünftes Element von Rap sehen und Afu-Ra in ihrem MP3-Player seit 1999 auf Rotation haben.

Mir gefällt deine Line "...und spiele die erste Geige wie der, der sie erfand." Was ist deine liebste Punchline?

Kann ich nicht beantworten.



Dein Statement zu HipHop in Freiburg, bitte.

Rappermäßig habe ich in Freiburg leider noch keinen gehört, der mir nicht die Fußnägel aufgerollt und die Schamesröte ins Gesicht getrieben hätte. Was MCs angeht, ist das Niveau in Freiburg leider genauso unterirdisch wie im Rest unserer Republik. Die einzigen, mit denen ich cool bin, sind meine alten TMH-Buddies Stummfilm und Rex Armstrong, sowie meine Kumpels JAW, Rocky Zockig und Typheeze.

Ah ja.

Ansonsten gehört meiner Meinung nach jedem Rapper aus Freiburg 'ne gehörige Ladung Pipi ins Bier getan. Wen ich allerdings mit Wohlwollen betrachte, sind Produzenten wie Cadiz, Phonik, Slavik und Syrtaki. Die Jungs bewegen sich jetzt schon auf recht hohem Niveau. Ich höre den Stuff von denen extrem gerne, weil er einfach enorm undeutsch und frisch daherkommt. Ich mag diese verrückte und völlig ungezwungene Art, Beats zu machen, die auch ohne Rapper interessant genug sind, um zu funktionieren. Fernab von Bumm Bumm Tschak mit drei gechoppten Klaviertönen à la 97 DJ Premo! Muss echt nicht mehr sein heute.



Was ist mit den Plänen für dein Album?

Da ich weder auf großen kommerziellen Erfolg bauen noch meine Liebe für den Scheiß als Ansporn nehmen kann, muss ich wohl auf den Moment warten, in dem ich einfach den Drang verspüre, es fertig zu machen. Ansonsten sehe ich schwarz. Ich habe an sich schon genug fertige Tracks und extrem geile Beats, die die Beatgees für mich gebaut haben, welche nur darauf warten, von mir gehardcorebespittetettittet zu werden, aber irgendwie fehlt mir momentan die Motivation, Rap zu machen. Ich weiß einfach, dass der Ertrag zu brotlos sein wird, um den Aufwand zu rechtfertigen. Der Großteil der Deutschraphörer wird das nicht einmal mitbekommen.

Sei da mal nicht so sicher.

Wenn ich es fertig mache, werde ich es eher als Statement zur Lage des Deutschraps raushauen. Ich habe den Gedanken, Rap als Beruf zu sehen, schon vor einiger Zeit beerdigt und wäre ein Trottel, wenn ich mir einbilden würde, mit Rap Geld machen zu können. Da hätte ich auch gar keine Lust zu. Ich will nicht auf Tour gehen, um vor den Leuten, die ich innerlich belächle, die übliche "Macht die Arme in die Luft"-Chose abzuziehen. Meine Love fürs Game ist so mikroskopisch klein, dass ich mit dieser ganzen Sache nicht unbedingt etwas zu tun haben muss. Wenn Album, dann als Arschtritt.



Noch ein bisschen Polemik zum Schluss?

Die Leute sollten aufhören, sich einen Contest zu liefern, wer es "am realsten keept" oder wer in seiner achtfarbigen New Era Cap in Motorradhelmgröße am besten den Deepsetflow kopiert. Bitte hört auf, HipHop so ekelhaft ernst zunehmen. Es gibt wesentlich wichtigere Dinge im Leben. Fußball zum Beispiel.

Wer wird Deutscher Meister?

Hoffenheim.

Steigt Freiburg auf?

Sicher.

Mehr dazu:

Peter Maffya: MySpace