Interview mit Frauenarzt

David Weigend

Der Berliner Rapper Frauenarzt bezieht im fudder-Interview Stellung: zur der SPD-Konzertabsage, zu seinem frauenfeindlichen Image, zu Sidos Texten und zu der Frage, ob er Freiburg in einem seiner zukünftigen Tracks dissen wird.



Termin beim Frauenarzt

Wir erwischen den Berliner Rapper Frauenarzt am Handy. Er ist gerade im Taxi unterwegs und lässt sich nach Berlin-Tempelhof fahren, genauer: zum Elektroclub Audiolarium, ehemals Kit Kat Club. "Das war früher mal so n bizarrer Sexladen", sagt Frauenarzt, 30, der eigentlich Vicente de Marco heißt. Er wird heute das Video zu "Ein ganz normaler Atze" drehen, die dritte Single aus seinem aktuellen Album. In Freiburg wird er sie nicht präsentieren dürfen. Wir wollten von Frauenarzt wissen, wie er das findet.

Vicente, die SPD-Fraktion im Freiburger Gemeinderat hat deinen Dezember-Gig im Jazzhaus verhindert. Begründung: Man wolle keine frauenfeindlich eingefärbten Veranstaltungen unterstützen. Was sagst du dazu?

Ist das nicht ein bisschen doof? Man kann doch nicht immer hinter den alten Tagen herrennen. Meine Musik ist nicht frauenfeindlich, sondern frauenfreundlich, meiner Meinung nach. Außerdem ist das kein Solokonzert, sondern eine Atzenmusiktour. Wer sich die CD angehört hat, mit der wir jetzt auf Tour gehen, der weiß, dass das ganze Ding FSK 12 ist. Es geht um Party, gute Laune und Konfetti. Wenn Konzerte verboten werden, in denen über Konfetti gerappt wird, muss man sich echt fragen, wo man lebt.



Bevor Jazzhaus-Chef Michael Musiol deinen Gig abgesagt hat, meinte er, er habe dir ursprünglich eine Chance geben wollen, weil du dein Image geändert hättest. Kannst du an dir selber überhaupt einen Imagewandel erkennen?

Ich bin ein Künstler, der in den vergangenen zehn Jahren sehr viele verschiedene Produkte gemacht hat. Von einem Imagewechsel würde ich jetzt nicht sprechen. Es geht mir momentan einfach darum, gute Laune zu bringen. Wir sind da, um Tracks wie "Florida Lady", "Das geht ab" und "Ein ganz normaler Atze" zu präsentieren. Das sollte man auch so sehen. Man kann doch auch nicht die ganze Zeit auf den Ärzten rumhacken, weil sie mal ein Lied gemacht haben, in dem es ein Mädchen mit ihrem Schäferhund treibt. Die werden ja trotzdem überall gebucht.

Gibst du denn auf der aktuellen Tour keine alten Tracks zum Besten? Zum Beispiel "Sie bläst sehr gut" vom nicht indizierten Album "Mehr Kohle Atzen: Machen Ärger"?

Äähh...eigentlich nicht.

Also nur Lieder von der aktuellen CD?

Ja, also nicht nur. Es sind auch teilweise ältere Sachen im Set, aber hauptsächlich Remixe. Es sind jedenfalls keine indizierten Songs dabei.

Wie hoch ist eigentlich der Frauenanteil bei deinen Konzerten?

Ziemlich groß. Er wächst immer noch.



Im Jazzhaus werden im Gegensatz zu dir Sido und Prinz Pi auftreten. Fühlst du dich ungerecht behandelt?

Natürlich gibts nen ganzen Haufen harter Sachen von mir. Aber ich hab mir jetzt mal die letzten Sachen von Sido und auch Bushido angehört und die sind um Weiten härter als mein aktuelles Zeug. Härter und intoleranter gegenüber Menschen.  Das heißt nicht, dass ich das nicht mag, was die machen. Aber ich finde den Vergleich mit mir einfach nicht gerechtfertigt. Bloß, weil man Frauenarzt heißt, verschließt einem das schon die Türen.

Du meinst also wirklich, den Ärger gibts bloß wegen deines Pseudonyms?

Ja. Wenn ich jetzt Onkel Hennik heißen würde, dann wäre das alles gar keine Frage.

Wirst du Freiburg in einem deiner zukünftigen Tracks dissen?

Nein, ich finds einfach nur schade für die Fans. Es gibt einfach ein paar Städte in Deutschland, die einem immer wieder Steine in den Weg legen. Ich kann die Reaktion der Freiburger Politiker nicht nachvollziehen. Was ich mache, ist positive Musik mit einer positiven Botschaft. Es ist schade, dass sowas den Leuten verboten wird.

Gab es ein Gespräch zwischen Musiol oder der SPD-Fraktion und dir im Vorfeld der Absage?

Nein. Ich bin ja auch immer bereit, mich mit den Leuten auseinanderzusetzen und mich mit diesen Politikern zu unterhalten. Aber wenn von denen immer gleich so ein Angriff kommt, ist es schwer, eine vernünftige Kommunikation zu finden. Im Übrigen bin ich ja auch dafür, dass die Sachen, die ab 18 sind, auch erst ab 18 verkauft werden.

Hast du an eine Ausweichmöglichkeit für das Konzert gedacht?

Ja, wir werden das Konzert wahrscheinlich ins DOG nach Lahr verlegen. Da werden Manny Marc und ich am Samstag schon als Atzen-DJs am Start sein. Allerdings legen wir dann Elektro und Techno auf. Da wird sicher die Post abgehen.

Mehr dazu:

fudder.de: SPD verhindert Frauenarzt-Gig