zur Startseite
Passwort vergessen?
 

 

Donnerstag und Freitag: Tagung zu 'Kunst und Öffentlichkeit' an der Uni Freiburg

Bourdieu und Graffiti, die Ausstellung als Medium des Gesellschaftlichen, Musik im urbanen öffentlichen Raum: Donnerstag und Freitag diskutieren Kunstsoziologen aus Deutschland, der Schweiz und Frankreich an der Uni Freiburg, wie Kunst und Öffentlichkeit sich zueinander verhalten.



Die Beiträge und Diskussionen werden eine ganze Reihe von Kunstsparten und -bereichen betreffen: Bildende Kunst, Performances und Kunstaktionen, Museen, Theater, Tanz, Musik, Literatur und Film. Behandelt werden auch neue und/oder werdende Kunstformen wie Street art, Aspekte wie Kunst und Kunstkritik in den Medien und in der (Fach-)Presse, Kunst im Internet sowie werksoziologische Aspekte.

Aus der Pressemitteilung:

Welches sind die Erwartungen, die die verschiedenen Akteure und Gruppen – die Bevölkerung, einzelne soziale Gruppen, die Wirtschaft, die Politik – den „Art Worlds“ (Howard S. Becker) gegenüber adressieren und wie reagieren diese darauf? Wie beeinflusst und prägt, bedroht oder erweitert die mit Jürgen Habermas verstandene Öffentlichkeit und der öffentliche Diskurs die „relative Autonomie“ der KünstlerInnen und ihres „Produktionsfeldes“ (Pierre Bourdieu)? Welche Abgrenzungen, Ablehnungen und Verweigerungen, aber auch welche Allianzen und Netzwerke (Bruno Latour), Kollaborationen und Bündnisse gehen Kunst und KünstlerInnen heute mit der Öffentlichkeit ein?

Die Tagung wird organisiert vom Arbeitskreis 'Soziologie der Künste' in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und dem Forschungskomitee 'Kunst- und Kultursoziologie' in der Schweizerische Gesellschaft für Soziologie. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen.



Was
: Tagung zu 'Kunst und Öffentlichkeit' an der Uni Freiburg (Programm)
Wann: Donnerstag, 6. und Freitag, 7. Dezember 2012
Wo: Haus zur Lieben Hand (Google Maps)
Eintritt: frei
[Bild: fudder-Archiv / StreetArt Freiburg]




Artikel als E-Mail verschicken Artikel auf Facebook weiterempfehlen Artikel twittern Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen Diesen Artikel bei del.icio.us bookmarken
 



Kommentare
Anzahl der Kommentare: 10
Mittwoch, 05.12.12 16:04
 

Hihi, das Abendprogramm am Donnerstag:
"Visit of Christmas Market" - wie passend zu "'Kunst und Öffentlichkeit" ;-)

+om
Mittwoch, 05.12.12 18:59
 

big thanks fürs mitteilen!

+om
Freitag, 07.12.12 15:58
 

omg, grad auf dem vortrag der uni, fachbereich sozialwissenschaften zum thema graffiti, streetart und urban art gewesen.

fazit > wenn soziales wissen ausschliesslich aus büchern ohne hintergrundwissen oder feldstudie stattfindet, wie bei diesem vortrag, wundert es mich nicht dass in der Sozialpolitik so viele fehlschlussfolgerungen gezogen, und damit die sozialen verhältnisse der Gesellschaft immer schlechter werden.

soziales Verständniss lernt man nicht über Bücher!!!!!
Bin extrem geschockt!

Freitag, 07.12.12 16:00
 

BIST Du nur geschockt, oder HAST Du auch geschockt?

Freitag, 07.12.12 16:43
 

Lieber Tom,

mal ehrlich, was hast Du erwartet? Das die existentialistische Transformation leistungsgesellschaftlicher Nebenwirkungen in Graffiti und Urban Art sich soziologisch gefühlsecht diagnostizieren lässt?

Das wäre analog zum Bundesarmutsbericht die Erwartung, das die Bundesregierung sich einmal mit der Lebensrealität der Betroffenen über die 5 Euro Grenze hinaus ausseinandergesetzt hat!

Denn Bücher jsind leider nur so sozial und soziologisch wie ihre Nutzer, synonym zu Graffiti.
Vielleicht magst Du den, an den Lebenshintergründen der Künstler, Interessierten (me) Lektüre vorschlagen?


Byte hat den Kommentar am 07.12.2012 um 16:49 bearbeitet
Freitag, 07.12.12 16:49
 

@Byte: Was klassisches Graffiti angeht, empfehle ich als Lektüre diesen Klassiker:

http://www.amazon.de/Odem-The-Eine-Jugend-Graffiti-Szene/dp/3896028383

+om
Freitag, 07.12.12 18:17
 

Lieber Byte,
was ich erwartet habe? Das jemand, der einen Vortrag hält, auch weiss wovon er spricht! oh, mann, echt unbeschreiblich dieser vortrag. dazu hätte man dabei sein müssen ... das war ein masacker der inhaltlichen verirrung und fehlfeststellungen nicht nur bezogen aufs thema sondern auch aus sozialer sicht.

Ich empfehle eine Dose zu nehmen, es selbst zu probieren und mit den Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen, kein buch.

@nein, ich habe nicht geschockt. wollte da einfach nur weg. es war für mich unmöglich einen einstieg zur korrektur zu finden.(zu viele) da hätte man bei der erziehung zum sozialen verständnisses beim vortragenden anfangen müssen, dessen grundlagen ausschliesslich bei der kunst aus obere und untere gesellschaft bestand, oder angelesen war.

@supermanuel
sehr witzig....


+om hat den Kommentar am 07.12.2012 um 18:26 bearbeitet
Freitag, 07.12.12 21:50
 

Nach meiner letzten privaten Selbstreflektion via Graffiti mit der Erkenntnis, das meine Trennung von Image und Existenz wie ein Loch in der Wand ist, das Flocatis anzieht, überlasse ich die Transformation metaphysischer Betrachtungspotentiale in der Street Art vorzugsweise weniger linguistisch Fixierten.

Meine Neusprechanlage muss wohl organisch sein: Mein Sprachzentrum scheint anabole Hormone zu produzieren, die bislang noch jede kompetetive Mauer durch farbliche Akzentuierung dekonstruierten.

Außerdem ist, wie Du bereits feststellen musstest, direkter Kontakt nicht unbedingt eine Rezeptionserleichterung, die psychotrope Wirkung des Graffiti ist sicherlich auch durch die Halluzinogenität der Sprühlacke bedingt. Zur Bereinigung dieser interpersonal bedingten Transferbarrieren eignet sich die Offenheit des Papiers hervorragend.

+om
Samstag, 08.12.12 14:26
 

@ byte
das ist doch mal ein anfang.
wer beim malen keine maske trägt ist selbst schuld.

Samstag, 08.12.12 15:17
 

lösungsmittel sind die droge für coole und attraktive leute

Um einen Kommentar zu verfassen, benötigst du ein fudder-Profil. Registriere dich kostenlos oben rechts auf fudder.






Diese Funktion steht nur für eingeloggte fudder-User zur Verfügung.

» fudder-Netiquette



» ShinjiIkari

re: Wohnungsmarkt Freiburg
Also mein Tip, Hände weg ...

» Franzel-Peter

re: Wohnungsmarkt Freiburg
Was willst du denn wissen...

» Pippa1980

re: Wohnungsmarkt Freiburg
Danke :-)

» Tatoocheck

re: 15 Euro für Teilnahme an Studie
Als Nicht-Student fühle i...

» Tatoocheck

re: Wohnungsmarkt Freiburg
Wir sind härter als Berli...

» Pippa1980

Wohnungsmarkt Freiburg
Hallo Zusammen, ich ha...

» B.Breyer

15 Euro für Teilnahme an Studie
STUDIENTEILNEHMER GESUCHT...

» PC_Ente

re: Mahnwache für Frieden in Freiburg und Offenburg
Auch gestern haben wir di...

» mamuck

mitfahrgelegenheit
suche mfg entwerder an di...

» Nougat

-fasdfdf
-sdf