In meiner Plattentasche: Victor Shan in Schmitz Katze

Bernhard Amelung

Ruhige Bassfiguren, ein sauberer Drum-Groove mit dem nötigen Schub für die Tanzfläche: So klingt die Musik, die der Frankfurter Victor Shan produziert. Der Frankfurter Disc Jockey spielt heute Abend auf der Strangers-Party in Schmitz Katze. Ein Blick in seine Plattentasche:



Mit welchem Track beginnst Du am Mittwoch Dein DJ-Set?

Das entscheide ich am Abend spontan und richte mich dann auch danach, wie der DJ vor mir sein Set beendet, also ob ich den Spannungsbogen weiterführe oder vielleicht erst mal einen Gang zurück schalte.

Was ist die perfekte Platte für ein Warm-up?

Da gibt es natürlich sehr viele. Eine Platte die ich sehr gerne in einem Warm-up spiele ist Oasis "Thirteen" von Omar-S. Der Track passt sehr gut in ein Nachmittags-Set in der Sonne wie auch in einen dunklen Club zu später Stunde.



Welche Platte darf der Disc Jockey vor Dir auf keinen Fall spielen?

Er kann natürlich spielen, was er möchte, am Besten ein paar gute Platten, die ich noch nicht kenne.

Welche Platte hast Du immer dabei, hast sie aber noch nie gespielt?

Die Acoustic High-End Research "Strada Professional SE Vol. 1" auf Running Back beziehungsweise Strada. Daniel Wang bewirbt sie in den Liner Notes unter anderem auch als ein Notfall-Tool, und wer weiß, wann man sie dann doch mal dafür brauch.

Welche Platte spielst Du in allen Deinen DJ-Sets?

Im Moment spiele ich oft Marvin Horsch "Pace" auf Dorfjungs, eine super Debüt-Platte! Sie passt einfach sehr oft zwischen so viele andere Platten, da gibt es immer eine Gelegenheit, sie zu spielen.



Welche Platte bringt den Club am Mittwoch zum Ausrasten?

Wenn ich das nur vorher wüsste. Eine Platte, die auch mich auf jeden Fall zu Ausrasten bringt, ist die Jayson Brothers "The Game" von MCDE auf Drumpoet, die hat mich als sie raus kam richtig umgehauen, und es tut heute immer noch, für mich jetzt schon ein Klassiker. Die habe ich auf jeden Fall immer im Gepäck.



Bei welchem Track verlässt Du das DJ-Pult und tanzt selbst?

Das kam bis jetzt noch nicht vor, aber ich könnte mir vorstellen, bei einem DJ-Set irgendwo am Meer zum Sonnenaufgang Manuel Göttschings "E2E4" mal komplett durchlaufen zu lassen und dann auf die andere Seite vom Mischpult zu wechseln.



Welches ist Dein liebster Guilty Pleasure-Song?

Das ist vielleicht nicht unbedingt ein Guilty Pleasure-Song, aber bei "Wenn der Urlaub kommt" von Manfred Krug musste ich mir beim Vorspielen wegen dem Gesang und dem cheesy Text schon einige dumme Sprüche anhören, aber ich mag ihn trotzdem sehr.

Ich habe den Song damals über eine Dusty Fingers Compilation entdeckt und weil ich ihn in diesem Hip Hop-Kontext zuerst gehört habe, gibt das dem Song komischerweise noch einen andere Note. So etwas wie einen Mehrwert gegenüber anderen deutschen Rare Groove-Tracks, wenn das überhaupt Sinn macht. Für den samplewilligen Produzenten gibt es obendrauf noch Drumbreaks und Horn-Stabs.

Welche Platte würdest Du gerne spielen, traust Dich aber nicht?

Da gibt es viele Liebungsplatten, die ich am liebsten auf allen erdenklichen Anlagen laut anhören möchte, aber das ist dann meist der falsche Ort und die falsche Zeit dafür, es passt einfach nicht.

Welche Platte spielst Du, wenn das Licht im Club angeht?

Zum Beispiel Pablo Gadd "I Want Your Dub" auf Giant 45, eine langsame Reggae-Version von Chics "I Want Your Love". Ein Freund hat mal zu mir gesagt, “talking about dance music is like dancing about architecture”, deswegen lasse ich diese Wahl jetzt einfach mal unkommentiert.



Mehr dazu:

Was: Strangers w/ Victor Shan (The Healing Company, Frankfurt), Niklas Wille, Kollektiv B, u.v.m.
Wann: Mittwoch, 28. Mai 2014, 23 Uhr.
Wo: Schmitz Katze.