In meiner Plattentasche: The Raw Phenomena im Ruefetto

Bernhard Amelung

"Disc Jockeys, die ein Warm-up spielen, sind oftmals super DJs, die dazu verdammt werden, einen leeren Dancefloor zu bespielen", sagen David Willenberger und Philipp Reik. Sie bilden das DJ-Duo The Raw Phenomena, das heute Abend im Ruefetto auflegt und musikalisch für einen rohen, aber auch endlos gefühlvollen House-Sound steht. Über perfekte Warm-up-Platten und Platten für die letzten Minuten im Club:



Mit welchem Track beginnt ihr am Freitag euer DJ-Set?

Das wird eher spontan entschieden und ist natürlich auch davon abhängig, wie das Warm-up ist und was für ein Vibe im Club herrscht. Außerdem wollen wir ja nicht zu viel verraten.

Was ist die perfekte Platte für ein Warm-up?

Die perfekte Platte für das Warm-up gibt's nicht. Wenn die Leute dableiben, ist das schon mal nicht der verkehrte Sound. Da gab es ja auch schon passenderweise einen großen Bericht von Resident Advisor darüber, wie wichtig eigentlich das Warm-up ist. Leider gehen die meisten Leute erst relativ spät zur Peak Time in den Club, was sehr schade ist für den DJ, der den Laden aufwärmt. Das sind oftmals super DJs, die dazu verdammt werden, einen leeren Dancefloor zu bespielen.

Welche Platte darf der Disc Jockey vor Dir auf keinen Fall spielen?

Wenn ab Punkt 23 Uhr schon super harter Techno läuft, wird's tatsächlich etwas schwierig. Ansonsten kann und soll der DJ davor natürlich spielen was er will. Als Warm-up passt man sich halt dem Mainact an und versucht, die Stimmung in die richtige Richtung zu treiben.

Natürlich ist es schön, wenn das Warm-up musikalisch zum Mainact passt, aber es ist auch kein Muss, da ein bisschen Abwechslung auch sehr cool ist. Wir versuchen bei unseren Warm-up Sets immer möglichst den Mainact zu treffen, ohne ihm dabei in die Quere zu kommen und ihm irgendwelche Nummern wegzuspielen.

Welche Platte hast Du immer dabei, hast sie aber noch nie gespielt?

Die gibt es eigentlich nicht. Beim Platten packen achtet man ja auch schon darau, was man mit nimmt, man hat jede Scheibe einmal in der Hand. Und mit dem Gewicht und begrenzten Platz nimmt man eigentlich keine Scheiben mit, nur um sie rumzuschleppen.

Bei mir gibt es so eine Platte "TIGA - Gentle Giant (Martyn's Heaven Remix)", die ist meistens im Gepäck, aber ich habe sie doch noch nie gespielt. Dadurch, dass die Nummer doch sehr breakig ist, kann die Nummer super funktionieren oder aber total nach hinten losgehen.



Welche Platte spielst Du in allen Deinen DJ-Sets?

Absoluter Evergreen: "Norm Talley - The Journey" auf "Third Ear Recordings". Wir sind uns einig, dass wir die Scheibe warscheinlich nie tot hören werden. Die zweite Nummer wäre da "Italo Johnson 005 B1", das ist ein unfassbarer Ohrwurm. "It's a, It'sa groove thang...".

Wer es ein bisschen rougher und schmutziger mag, wird den nächsten Evergreen auf Warm Sounds feiern - "The raw interpreter - a one"! Ein Evergreen, den wir aber eigentlich schon ewig nicht mehr gespielt haben, vielleicht muss es am Freitag mal wieder sein.



Welche Platte bringt den Club am Freitag zum Ausrasten?

Wenn wir das wüssten. Die neue "Doc Daneeka" auf "Numb3rs" bringt auf jeden Fall genug Potential mit. Der Gute hat auch schon davor mit "Walk on in" einen absoluten Hit abgeliefert, sollte man im Auge behalten. Kein klassischer Peaktime-Track, aber ein Track, den wir im Moment feiern, ist die neue Platte von "The Normalmen - Mazine Order".



Bei welchem Track verlasst ihr das DJ-Pult und tanzt selbst?

Da wir zu zweit sind ist das grundsätzlich kein Problem bei uns, warten wirs mal ab.

Welche Platte spielst Du, wenn das Licht im Club angeht?

Das ist meistens die beste Zeit im Club, da jeder noch eine Nummer hören will. "Rufus & Chaka Khan - Ain't Nobody" wurde von uns schon öfters am Ende gespielt, was ein wundervoller und zeitloser Track ist.



Mehr dazu:

Was: Raw Emotion w/ The Raw Phenomena (Who The F*ck, Heilbronn), Frederik Block.
Wann: Freitag, 25. Juli 2014, 23 Uhr.
Wo: Ruefetto.