In meiner Plattentasche: Reggaedoc im Ruefetto

Bernhard Amelung

Wenn Jürgen Schickinger alias Reggaedoc nicht gerade in der Plattenkiste wühlt, zappelt er ekstatisch hinter dem DJ-Pult mit. So auch am Freitag im Ruefetto. Dort legt er mit Selectah Easy T Jam von den Digital Steppaz auf. Seine liebste Warm-up-Platte, seine Hits, seine Rausschmeißer-Platte:



Mit welchem Track beginnst Du am Freitag Dein DJ-Set?

Mit einem "Kontrast"-Tune wie der kriminelle Ska "Al Capone" von Prince Buster oder mit Justin Hinds' "Teach the Youth" als ironische Anspielung auf mein für DJs doch fortgeschrittenes Alter. Die Playlist ist aber nie starr. Ich hab immer ein Set an Songs dabei, mit denen ich spontan auf die Stimmung vor Ort, den letzten Track des Vorgänger-DJs und meine eigene Laune zu reagieren versuche.



Was ist die perfekte Platte für ein Warm-up?

Ein guter Kandidat wäre "Jogging" von Freddy McGregor - sanft, gemächlich und ein schöner Song. Zudem geht er auf der Maxi nahtlos in den Dub über, läuft also sieben Minuten, falls nötig. Da kann man ich mich selbst erst einmal sortieren und einrichten.



Welche Platte darf der Disc Jockey vor Dir auf keinen Fall spielen?

Er möge mich bitte mich Eddy Grant und ähnlichen Reggae-Niederungen verschonen!



Welche Platte hast Du immer dabei, hast sie aber noch nie gespielt?

Ich neige zu rauschhafter Vergesslichkeit: Sobald ich beim Auflegen in den Groove komme, läuft viel von selbst und alle Pläne verfliegen. Ich packe jedes Mal besondere Platten für den Abend ein, vergesse aber, viele davon zu spielen. Ein Dauerausfall ist nicht darunter.

Welche Platte spielst Du in allen Deinen DJ-Sets?

Roman Stewart kommt mit seinem "Hit Song" fast immer dran - ein melodischer, tanzbarer Gute-Laune-Reggae.



Welche Platte bringt den Club am Freitag zum Ausrasten?

Na hoffentlich alle! Zumindest steckt hinter jeder Scheibe, die ich auflege, diese Absicht. Erfahrungsgemäß erreichen bekannte Hits & Classics wie Max Romeos "Chase the Devil" oder "Night Nurse" von Gregory Isaacs den höchsten Bubbling-Score.



Bei welchem Song verlässt Du das DJ-Pult und tanzt selbst?

Ich zapple ständig ekstatisch hinter dem DJs-Pult mit - wenn ich nicht gerade in der Plattenkiste wühle. Für Ausflüge auf die Tanzfläche reicht mir die Zeit zwischen zwei Tunes so gut wie nie.

Welches ist Dein liebster Guilty Pleasure-Song?

Hab ich nicht - wenn ich einen trashigen Song mag, mischen sich da keine Peingefühle in den Genuss.

Welche Platte würdest Du gerne spielen, traust Dich aber nicht?

Wenn ich einen Song wirklich spielen will, dann baue ich ihn auch irgendwo in mein Set ein. Abseitig? Schräg? Schleppend? Null Problem: Kuriositäten wie "Let My People Go" von den Rulers sind manchmal gut zum Durchatmen, bevor das Tempo wieder anzieht.



Welche Platte spielst Du, wenn das Licht im Club angeht?

Irgend etwas Schläfriges ohne Gesang, gerne beispilsweise "Pink Panther" von der Bloodfire Posse.



Mehr dazu:

Was: Rootsbase w/ Selectah Easy T Jam (Digital Steppaz), Reggae Doc.
Wann: Freitag, 6. März 2015, 23 Uhr.
Wo: Ruefetto.
[Foto: Jürgen Schickinger / Privat]