In meiner Plattentasche: Hannes Lohrer im White Rabbit

Bernhard Amelung

Feiern und gleichzeitig etwas Gutes tun – das kannst du an diesem Samstag im White Rabbit. Dort organisieren die Macher der Hilfsplattform beneficia zum zweiten Mal die "Ritter der Tafelrunde". An den Decks stehen Chris Milla, Kollektiv B, Niklas Wille und Hannes Lohrer, der sich in seine Plattentasche schauen ließ. Die Eintrittsgelder gehen an die Freiburger Tafel und aus aktuellem Anlass an den Freiburger Flüchtlingsfonds.



Mit welchem Track beginnst Du am Samstag Dein DJ-Set?

Es kommt darauf an zu welcher Uhrzeit ich spiele, wer vor mir wie gespielt hat und so weiter. Garantieren kann ichs zwar nicht, aber eine Möglichkeit wäre ja zum Beispiel:  DJ T. - Philly (2011 Edit).



 

Was ist die perfekte Platte für ein Warm-up?

 
Ich spiel sehr gerne Warm-ups. Da man das als Local und Support ja auch sehr oft macht, kommt mir das gerade recht. Eine Platte, die ich häufig mal am Anfang des Abends auflege ist:  "Cat Lady" von Fouk.



 

Welche Platte darf der Disc Jockey vor Dir auf keinen Fall spielen?

 
Generell bin ich mal so gar nicht der Typ, der anderen vorschreibt, was sie zu tun und lassen haben. Aber klar, wenn das Programm an einem Abend vielleicht auch mal ungünstig zusammengestellt ist und zwei DJs mit extrem unterschiedlichen Musikstilen nacheinander spielen, kommt es wohl trotz Bemühungen, eine Brücke zu bauen, doch mal zum Stimmungsbruch.

Andererseits gibt es natürlich auch Platten, die man selbst gerne gespielt hätte. Wenn dann der vor mir den selben Track gefunden hat wie ich, hat er ja auch das selbe Recht ihn zu spielen. Klar, wenn der Warm-up Dj die Ultra-Peaktime-Bombe benutzt, ist das nicht nur ein verfehltes Warm-up, sondern natürlich auch doof für den DJ danach. Aber wie auch immer. Sagen wir mal den hier: King & Johnston – Pre–Fade (Ozzi Remix).



 

Welche Platte hast Du immer dabei, hast sie aber noch nie gespielt?

 
Da gibt es tatsächlich so einige! Aus welchem Grund ich die Tracks dann nicht spiele, weiß ich auch häufig gar nicht. Oft vergisst man zum Beispiel wie ich finde, dass man noch eine Menge alter Musik dabei hat, die man hin und wieder auch mal durchblättern könnte.

Den hier habe ich zwar immer dabei, spiele ihn aber meistens nicht, weil er ein wenig unschön zu mixen ist. Beim Intro sind ein paar verspulte Claps im Hintergrund. Im Mix hört sich das dann so an, als würden die Tracks auseinander laufen: Art Of Tones – Queue de Cochon.



 

Welche Platte spielst Du in allen Deinen DJ-Sets?

 
Eine Nummer, die ich bestimmt schon drölftausend mal gespielt hab und immer noch cool finde, ist: Hector Moralez, Sidney Charles – 303 Love Story.



 

Welche Platte bringt den Club am Samstag zum Ausrasten?

 
Die Breaks in dem Track saugen richtig Energie auf. Mich begeistert er jedenfalls immer wieder. Hab auch das Gefühl, dass der bisher überall sehr gut funktioniert hat. Ich finde, wenn man sich im Club umschaut, merkt man schnell, ob die Leute bei der Musik dasselbe fühlen, wie man selbst. Genauso geht’s natürlich auch anders herum: Emanuel Satie – Private Show.



 

Bei welchem Track verlässt Du das DJ-Pult und tanzt selbst?

 
Klassiker. Im Remix von Mark Franciulli so schön groovig! Selbst tanzen funktioniert aber ja zum Glück auch super hinterm DJ-Pult. Rampa, Meggy – Everything (Mark Franciulli Remix).



 

Welches ist Dein liebster Guilty Pleasure-Song?

 
Ich möchte mich um Himmels Willen nicht mit diesen obszönen Vocals identifizieren. Aber ich spiele ihn dennoch immer mal wieder, wenn es gerade passt. Im Gesamtpaket ein Hammer-Track. Bringt so eine phreaky Stimmung mit. Guilty Pleasure #dreitausend: Phreaky MF – (Mike Dunns Original Phreak Remix).



 

Welche Platte würdest Du gerne spielen, traust Dich aber nicht?

 
Also in diese Kategorie würde in manchen Situationen sicherlich das vorherige Stück reinpassen. Ansonsten gibt es da eigentlich keine Platten, die ich besitze, aber mich nicht traue zu spielen. Doch, jetzt fällt mir doch was ein. Und zwar traue ich mich folgende Platte manchmal nicht zu spielen, da sie einen fiesen Kratzer hat und oft springt: Reese & Santonio – How To Play Our Music (Dub Mix).



 

Welche Platte spielst Du, wenn das Licht im Club angeht?

 
Da fällt mir diese Nummer hier ein: "Dyone – Only Love Can Set U Free (Bicep Remix)". Ich liebe diesen Track und finds absolut schön nach ner Nacht im Club mit so einem Ohrwurm nach Hause zu gehen.



Mehr dazu:




Was: Ritter der Tafelrunde w/ Hannes Lohrer, Chris Milla, Niklas Wille, Kollektiv B.
Wann: Samstag, 29. August 2015, 23 Uhr.
Wo: White Rabbit.

  [Foto: Hannes Lohrer / Privat]