In meiner Plattentasche: Hank the DJ im El.Pi

Bernhard Amelung

Über den Sommer bleibt das ElPi dienstags geschlossen. Doch vor der Sommerpause steigt an diesem Dienstagabend noch einmal eine große Sause. An den Decks steht Hank the DJ, der zudem auch seinen Abschied von den Dienstagabenden im ElPi feiert. Welche Klassiker er mitbringt:



Mit welchem Song beginnst du am Dienstag dein DJ-Set?

Wenn das ElPi am Dienstag um 23:00 die Tür aufmacht, sind wir wahrscheinlich noch unter uns - ich amüsiere die geschätzte Kollegenschaft mit Vorliebe mit Songs von einer der tollsten deutschen Bands, schmissiger Pop-Indie-Soul mit Seele und charmanten Texten: Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen. Spiel ich natürlich auch gerne vor Gästen, also keine Scheu früh zu kommen - bis 24:00 schmeckt auch das Happy Hour Bier für 1,5 ziemlich gut.



Was ist die perfekte Platte für ein Warm-up?

Das ElPi steht ja eher für gitarrenlastigere Musik, gerne auch mal alte Schinken. Rocknroll, Punkrock, Alternative, Grunge, so called Indierock als Schwerpunkt. Ich entdecke immer wieder ganz alte Hüte neu. Songs die ich, als ich im ElPi anfing gerne gespielt habe und über die Jahre aus den Augen verloren habe. Wie neulich, lange nicht gehört und doch so gut.



Welche Platte darf der Disc Jockey vor Dir auf keinen Fall spielen?

Naja, ich bin ja der einzige DJ des Abends und muss von 23:00 bis 4:00 durchhalten. Ich versuche schon die richtigen Songs zum richtigen Zeitpunkt zu spielen. Die Taktik ist natürlich auch immer so zu mischen, dass für jeden was dabei ist. Ein Song den ich immer sehr bewusst setze wenn ich ihn spiele ist schon lange New Order "Blue Monday". Einer der Songs den die "Jugend" nie verlieren sollte. Der gehört einfach gut platziert zwischen frische Elektronik und depressiven Postpunk.



Welche Platte hast Du immer dabei, hast sie aber noch nie gespielt?

Im ElPi steht ja zusätzlich zum eigenen Repertoire eine ganze Musikwand zur Verfügung. Daraus habe ich einige Scheiben ganz bewusst noch nie berührt. So was wie Ska-P oder Volbeat zum Beispiel überlasse ich lieber anderen DJs. Ich habe mich über Jahre hinweg davor gedrückt Nirvana zu spielen, ich konnte das damals als das ganz neu war nicht leiden - ich war da eher für 76/77 Punkrock und fand Nirvana inklusive der Fans langweilig. Seit ein paar Jahren finde ich aber (vor allem auch in Anbetracht der modernen Musiklandschaft), dass einige Nirvana Stücke auch zu Songs gehören die nie verloren gehen sollten.



Welche Platte spielst Du in allen Deinen DJ-Sets?

Zumindest wenn ich im ElPi auflege gibt es kaum Abende ohne ein paar alte Punkrockklassiker aus den 70ern. Songs die fast immer laufen sind Undertones "Teenage Kicks",  Stiff Little Fingers "Alternative Ulster" und Dead Kennedys „California Über Alles“. Dazu kommen (fast) immer Led Zeppelin "Rocknroll", CCR "Travelin Band" und The Who mit "My Generation" - Die Nächte sind lang und die Songs unsterblich, finde ich.



Welche Platte bringt den Club am Dienstag zum Ausrasten?

Im ElPi sind alle Abende ähnlich und doch so verschieden. Ausrasten will ja ordentlich aufgebaut sein. Wenn ich es mir einfach machen will, spiele ich House of Pain "Jump Around" und Blur "Song 2" hintereinander. Das ist das ElPi halt und das macht meistens Spass. Wenn die richtigen Leute da sind kommt auch Sugarhill Gang "Rapper‘s Deligh"“ gefolgt von Queen "Another One Bites The Dust" ziemlich gut. Mein Favorit ist allerdings noch immer The Supremes mit "You Can‘t Hurry Love" gefolgt von Jet "Are You Gonna Be My Girl". Für mich liegt allerdings die Herausforderung des Abends mehr auf der gesamten Party - wie gesagt, der Abend ist lang.



Bei welchem Song verlässt Du das DJ-Pult und tanzt selbst?

Zum Unmut meiner geliebten Kollegenschaft tanze ich sowieso fast die ganze Zeit hinter der Theke rum, ab und an verirre ich mich mal kurz auf den Tanzboden - gerne bei Queen "Don‘t Stop Me Now", Kitty Daisy and Lewis "Going Up The Country" oder JD McPherson "North Side Gal".



Welches ist Dein liebster Guilty Pleasure-Song?

Um ehrlich zu sein, ist ein grosser Teil meines ElPi-Repertoires eine Kette von Guilty Pleasure Songs. Ich spiele aber eigentlich nichts, was ich nicht mag: Jede Menge Partyknaller, Hits und B-Seiten - den grössten Teil höre ich mir aber zu Hause eher nicht an. Aber wenn ich ausgehe und ein paar Bierchen mit Schnäpschen trinke, amüsiere ich mich königlich dazu. Ein bisschen schwer tue ich mich mit richtigem Trash - Britney Spears und Co. finde ich echt nicht witzig. Ab und an lasse ich mich zu Bon Jovi "You Give Love A Bad Name" hinreissen und erwische mich beim mitsingen Faust in die Luft recken oder Hand aufs Herz legen.



Welche Platte würdest Du gerne spielen, traust Dich aber nicht?

Komischerweise spiele ich fast nie Turbostaat, obwohl mich eine langjährige, tiefe Liebe zu dieser Band verbindet. Mittlerweile hat die Band auch einen so grossen Status, dass man sie locker im ElPi zur Prime-Time laufenlassen könnte. Irgendwo zwischen den Wipers und Interpol zum Beispiel - abgesehen vom Status ist die Band absolut integer und auch wahnsinnig gut. Irgendwie scheint es mir nicht richtig passend, nie.



Welche Platte spielst Du, wenn das Licht im Club angeht?

Jahrelang habe ich als letzten Song Truck Stop „Take It Easy Altes Haus“ gespielt. Immerhin die grossartigste Slackerhymne in deutscher Sprache und ein schön-schlimmer Ohrwurm für den Weg nach Hause. Als letzten Song für den letzten Dienstag fänd ich Funny Van Dannen "Billige Räusche" ziemlich gut: "Billige Räusche, hartes Verlangen, soviele Jahre sind vergangen  Und das ist gut so, mach kein Geschrei, denn nur so geht alles vorbei". Mal sehen.



Mehr dazu:

Was: Der letzte Dienstag im ElPi
Wann: Dienstag, 7. Juli 2015, 23 Uhr
Wo: El.Pi [Foto: Privat / Disclosure: Hank ist freier Mitarbeiter bei fudder. Berichtet hätten wir aber auch, wenn dem nicht so wäre.]