"In Haiti": Am Donnerstag wird der Crowdfunding-Film zweier Freiburger Filmemacher im Cinemaxx gezeigt

Marina Korn

Am kommenden Donnerstag wird im Cinemaxx der rote Teppich für die Premiere eines Films aus Freiburg ausgerollt: Der Dokumentarfilm "In Haiti – A Road Trip Documentary" zeigt die ganz persönliche Reise zweier Freiburger Studenten durch den Inselstaat – auf der Suche nach dem Grund für die extreme Armut des Landes und seiner Menschen.



Dieser Film ist mehr als nur ein Urlaubsvideo, auch wenn er eine Reise dokumentiert. „Unser Film zeigt unsere Rundreise durch Haiti, bei der wir mehr über die Kultur und das Land erfahren wollten“, sagt Florian Wiesner (Bild oben links). Im Jahr 2008 war er zusammen mit Fabian Bohnet-Waldraff einen Monat lang in Haiti unterwegs, die Videokamera immer dabei.


Rund 30 Stunden Filmmaterial brachten Florian und Fabian von der Reise zurück; Aufnahmen, in denen die beiden Studenten aus Freiburg viele Probleme des Landes aufzeigen: die Armut der Menschen, ein überfordertes Schul- und Gesundheitssystem, unbedachte Umweltzerstörung. Sie dokumentierten aber auch die in Haiti praktizierte Voodoo-Religion und die Arbeit der Blauhelmsoldaten.

Als "Weiße" mit einer Kamera wurden Florian und Fabian in Haiti oft für Journalisten gehalten, was ihnen viele Türen zu Interviews und interessanten Szenen, wie der Voodoo-Zeremonie öffnete. Hilfreich war auch, dass Florian Wiesner, der als Sohn einer Haitianerin und eines Deutschen auf Haiti groß wurde, viele Kontakte vor Ort hatte. „Anders wäre es auch gar nicht möglich gewesen in Haiti zu reisen, da es keine touristische Infrastruktur gibt“, sagt Fabian Bohnet-Waldraff. „Ich hätte das alleine nicht machen können.“

Der Crowdfunding-Trailer: In Haiti - A roadtrip documentary

Quelle: Kickstarter


Eigentlich sollte aus dem Filmmaterial ein Video für Freunde und Bekannte werden, um ihnen Haiti – Florians Heimatland – näher zu bringen. Doch jetzt ist es ein persönlicher Dokumentarfilm von 77 Minuten Länge geworden. Ein Teil des Films wurde mit Hilfe der Crowdfunding-Webseite Kickstarter finanziert. Dank eines Trailers fand das Filmprojekt schnell über 1000 Fans auf  Facebook, von denen 109 Bekannte und Unbekannte insgesamt 6122 Dollar in den Film investierten.

Nach der Reise mussten sich beide wieder dem Studium widmen, wodurch das Filmprojekt für eine Weile auf Eis lag. Florian kehrte nach dem Erdbeben im Januar 2010 nach Haiti zurück, um beim Wiederaufbau zu helfen. Nach einer langen Schnittphase ist der Film nun fertig; In Planung sind synchronisierte Fassungen in Englisch, Spanisch und Französisch. „In Haiti“ soll schließlich kostenlos auf YouTube und Vimeo zu sehen sein.

Außer dem roten Teppich erwartet die Gäste im Cinemaxx am Donnerstag ein Sektempfang und eine Ansprache der Filmemacher. Nach dem Film geht es weiter mit einer Party im Jos Fritz Café, bei der man Florian und Fabian Fragen zu Haiti und zum Film stellen kann.



Mehr dazu:

Was: Premiere - In Haiti - A roadtrip documentary
Wann: Donnerstag, 16. Mai 2013, 21 Uhr
Wo: Cinemaxx Freiburg
Eintritt: Pay-After  - gib' so viel Du willst
Ticketreservierung: via Facebook: In Haiti oder per eMail an inhaitimovie@gmail.com
  [Bild 1: Benedikt Nabben, Bild 2: Promo]