Neueröffnung

In Günterstal hat ein Spezialitäten-Café mit eigener Rösterei aufgemacht

Felix Klingel

Die Günter Coffee Roasters wollen die neue Adresse für guten Kaffee in Freiburg sein. Ihr Geschäft im Stadtteil Günterstal verbindet Rösterei, Café und Ausstellungsraum.

Die Rösterei

Eine rohe Kaffeebohne kann bis zu 800 verschiedene Aromastoffe beinhalten – und die wollen die Günter Coffee Roasters mit der richtigen Röstung herauskitzeln. Hinter dem Namen stecken vier Kaffeebegeisterte Freiburger: Philip und Mats Weller, Aurore Ceretta und Hans-Jürgen Denes. Seit Juni haben sie ihre eigene Rösterei im Stadtteil Günterstal.

Das Besondere daran: Sie rösten ihre Bohnen nicht so lange, wie es sonst üblich ist. Die Bohnen kommen also nicht komplett schwarz aus dem Röster raus, sondern haben eine hellere Farbe. "Wir wollen damit die natürliche Süße und Fruchtigkeit des Kaffees erhalten", erklärt Hans. "Der italienische Espresso ist für viele ja das Maß aller Dinge, für uns ist der aber zu traditionell."

Die Röstaromen sollen beim Günter-Kaffee also nicht alles überlagern, sondern dezent bleiben, um die natürlichen Aromen nicht zu überdecken. "So ist der Kaffee auch deutlich verträglicher", sagt Philip. Im Angebot ist etwa der Kaffee "Marcel I", der Aromen von Aprikose, Haselnuss und Bitterschokolade enthält. Oder die Sorte "Ethiopia – Celinga Foge", der deutlich süßlicher schmeckt, nach roten Beeren und Kakao.

Das Café

Weil Kaffee in erster Linie getrunken werden will, haben sich die Günter Coffe Roasters entschieden, neben der Rösterei auch ein Café zu eröffnen. Hier gibt es die verschiedenen Sorten aus der Rösterei zum Probieren. Außerdem natürlich Kuchen! Wer allerdings Lust auf eine Sahnetorte hat, könnte leer ausgehen: "Wir wollen Kuchen anbieten, der zum Kaffee passt", sagt Philip.

Das heißt: Der Kuchen soll nicht so mächtig sein, dass er den Kaffeegeschmack überdeckt. Das kann etwa ein Zitronen-Ricotta-Kuchen sein, ein Banana Bread oder Brownies. Alles wird im Café selbst von einer eigenen Bäckerin gebacken. Außerdem gibt es Croissants und Baguette – beides direkt aus Frankreich importiert. Im Sommer soll es als Alternative zum Eis-Café einige kalte Kaffee-Experimente geben. Etwas Johannisbeersaft mit Coldbrew-Kaffee, oder Espresso mit Tonic.

Die Betreiber

Ein Team aus vier Personen betreibt das Café und die Rösterei gemeinsam: Philip Weller und seine Frau Aurore Ceretta betreiben im Stadtgarten bereits das Café Marcel und wollen im neuen Laden mehr Zeit zum Experimentieren haben: "Im Café Marcel ist immer sehr viel los, hier wollen wir eine etwas ruhigere Produktionsstätte schaffen", sagt Aurore.

Außerdem im Team ist Mats Weller, der Bruder von Philip, der ebenfalls durch die Arbeit im Café Marcel zum Kaffee gekommen ist. Und just in diesem Café haben sie auch Hans-Jürgen Denes kennengelernt, der dort immer mal wieder einen Kaffee schlürfte: "Für mich war das Marcel der Anlaufpunkt für guten Kaffee in Freiburg, und so sind wir ins Gespräch gekommen", sagt der 37-Jährige.

Der Name

Hinter dem Namen Günter Coffee Roasters steckt die Idee, das Lokale und den Anspruch auf internationale Qualität zu verbinden. "Das Günter steht natürlich für Günterstal", sagt Philip. Mit dem englischen Zusatz "Coffe Roasters" wollen die Betreiber ihr Bestreben ausdrücken, nicht nur eine lokale Rösterei mit Café zu sein. Viel mehr wollen sie hochqualitativ arbeiten und damit auch den deutschen Markt erobern – vielleicht sogar den internationalen. Dafür soll es bald noch einen Online-Shop geben, in dem man die Röstungen kaufen kann.

Die Location

Bäcker, Metzger, ein kleiner Supermarkt – im etwas verschlafenen Freiburger Stadtteil Günterstal haben in der vergangenen Zeit viele Läden dicht gemacht. Darum seien die Günterstaler froh, wieder ein Café in ihrem Ort zu haben, so Philip. "Viele haben sich erkundigt, was wir hier so vorhaben", sagt der 34-Jährige.

Auch wenn sich einige vielleicht eher eine Art Tante-Emma-Laden gewünscht hätten, stoße das Café bisher auf gute Resonanz in der Bevölkerung. "Im Ort nennt man uns zwar das Café Günter, aber das ist auch in Ordnung", sagt Philip und lacht.

Allerdings wollen sie nicht nur die Günterstaler in ihre Café locken, sondern auch die Freiburger in den südlichsten Stadtteil holen. "Ich denke für Kaffeeliebhaber lohnt es sich, mal herzukommen und das Gespräch mit uns zu suchen", so Philip. Im Café können die verschiedenen Röstungen probiert und gekauft werden. Außerdem gibt es verschiedene Kaffeemaschinen und Systeme, die man ausprobieren kann – also eine Art kleiner Showroom im Café. Bald sollen dort auch Schulungen für Gastronomen und Kaffee-Verkostungen für ein breites Publikum stattfinden.

Adresse

Günter Coffee Roasters
Schauinslandstraße 29, Freiburg

Web: Günter Coffee Roasters



Öffnungszeiten

Donnerstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Mehr zum Thema: