Premiere

In dieser Performance tanzen fünf Frauen aus verschiedenen Generationen

Gina Kutkat

"The Quiet" ist das Werk des schwedischen Choreografen Jefta van Dinther. Es stellt fünf Frauen in den Mittelpunkt, die in ihrer eigenen Welt aus Sound und Installation tanzen. Heute Abend hat das Stück im Kleinen Haus Premiere.

Fünf Frauen, fünf Generationen: Zu Beginn von "The Quiet" stehen die Protagonistinnen im schwachen Licht auf der Bühne, bis ihre Gesichter beleuchtet werden. Sie tragen die gleiche Kleidung und bewegen ich zu einem Text, der aus den Lautsprechern kommt. Das Tanzstück von Jefta van Dinther beschäftigt sich mit den Dingen, die eine Generation an die nächste weitergibt.




Dinther, ein niederländisch-schwedischer Choreograf und Tänzer, ist dafür bekannt, in seinen Choreografien Raum, Klang, Licht und Körper zu verknüpfen. Er arbeitet eng mit der Lichtdesignerin Minna Tiikkainen, dem Sounddesigner David Kiers und der Kostüm- und Bühnenbildnerin Christina Nyffeler zusammen. Diesen Freitag feiert das Stück des international gefragten Choreografen Premiere am Theater Freiburg. Eine weitere Vorstellung gibt es am Samstag, 6. April.
  • Was: The Quiet
  • Wann: Freitag, 5. April (Premiere) und Samstag, 6. April, jeweils 20 Uhr
  • Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus
  • Tickets: 19 bzw. 23 Euro