In der Stühlinger Apotheke eröffnet ein Laden für Absinth, Gin und andere Spirituosen

Robin Wille

Eine alte Apotheke voll mit hochprozentigen Spirituosen? Im Stühlinger eröffnet am Samstag ein Absinth und Spirituosen-Laden in historischer Location. Hier wird dir erklärt, warum du deinen Absinth bisher immer falsch getrunken hast.

Im Sommer schloss in der Klarastraße 60 die Stühlinger Apotheke der Familie Thewes – 116 Jahre lang konnten sich die Freiburger in der Apotheke medizinisch versorgen. Zumindest gegen den Husten findet sich jetzt wieder ein Mittel: Absinth. Denn am Samstag öfnnet dort der Laden "Alte Apotheke – Absinth und Spirituosen"


Ambiente

Die Einrichtung der Stühlinger Apotheke wurde weitestgehend übernommen. "Wir wollten das Erbe der Apotheke ehren und das historische Flair erhalten" sagt Geschäftsführer Alfred Rabold (64). Dass Absinth ursprünglich als Heilmittel erfunden wurde passe damit hervorragend zur Location. Hinter zwei langgezogenen, dunklen Holztresen stehen im einfachen, braunen Holzregal die verschiedensten Flaschen und Gläser.

Auswahl

In der Alten Apotheke gibt’s rund 80 verschiedene Absinth-Sorten. Alle sind handwerklich gefertigt und stammen aus kleinen Brennereien, die meisten davon Familienbetriebe.

Die hochwertigen Spirituosen haben ihren Preis: Der hauseigene "Absinthe Blanche Neige" kostet in der 500 ml Flasche 60 Euro. Man müsse allerdings auch bedenken, dass das Getränk mit der drei- bis fünffachen Menge an Wasser gemischt wird.

Das gesamte Sortiment deckt eine Preisspanne von etwa 30 bis 100 Euro ab, mit vereinzelten Ausreißern nach oben. Neben dem Absinth gibt es auch eine Auswahl an Gin, Wermut, Whisky und Likören.

Verkostung

Viele würden Absinth-Trinken nur mit dem "Feuerritual" verbinden, sagt Mitarbeiterin Miriam Wolf (29). Dabei wird ein Zuckerwürfel mit Absinth beträufelt und angezündet – ist der Zucker karamellisiert wird er dem Getränk zugefügt.

"Damit verbrennt man aber die Aromen", so Wolf. In der Alten Apotheke wird deshalb auf das französische Trinkritual gesetzt. Aus einer "Absinth-Fontäne", einem vasenförmigen Behältnis, tropft zunächst Eiswasser von oben auf den Löffel mit Zucker, die klare Flüssigkeit im Glas trübt langsam.

"Nur so können sich die Öle im Absinth lösen und der Geschmack sich voll entfalten", erklärt Wolf. Durch die Mischung mit dem kühlen Wasser schmeckt der Absinth unerwartet sanft – zum typischen Anis-Geschmack gesellt sich ein Hauch Fenchel.

Probiererle

Wer sich erst noch an den Absinth heranschmecken will kann für etwa 9 Euro ein kleines, selbst abgefülltes Fläschchen kaufen, das für zwei Gläser reicht.

Zukunftspläne

"Wir wollen Absinth zurück aus der verruchten Nische holen", sagt Geschäftsführer Rabold. Geplant sind Veranstaltungen wie buchbare Verkostungen für Gruppen oder ein Barservice.

Die Eröffnung

Am Samstag, den 17.12, wird die Eröffnung in der "Alten Apotheke – Absinth und Spirituosen" gefeiert. Von 10 bis 15 Uhr kann Absinth getestet werden, es gibt Absinth Cocktails, Gin Tonic und einen alkoholfreien Cocktail. Ein Jazz-Duo wird Musik machen.
Was: Eröffnung – Alte Apotheke – Absinth und Spirituosen
Wann:Samstag, 17. Dezember, von 10 bis 15 Uhr
Wo: Alte Apotheke, Klarastraße 60

Öffnungszeiten:

Dienstag-Freitag: 11 bis 19 Uhr
Samstag: 11 bis 18 Uhr

Montag und Sonntag: geschlossen